Reservistenkameradschaft erzielt bei Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ...
Beim Sammeln ganz vorne

"Euer Name ist Programm." Das bescheinigte zweiter Bürgermeister Karl Lorenz der Reservistenkameradschaft der Deutschen Bundeswehr. Anlass war die Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf ein abwechslungsreiches Vereinsjahr.

Im Heim der Kolpingfamilie ließ Vorsitzender Johannes Schreglmann die vergangenen zwölf Monate Revue passieren, deren Vielfalt von sicherheitspolitischen und militärgeschichtlichen Themen, geselligen Anlässen und der Beteiligung am öffentlichen Geschehen geprägt war.

In den Monatsversammlungen sah er ein besonderes Bindeglied der Kameradschaft und zählte in chronologischer Folge deren Inhalte auf: zum Beispiel Ehrengrab der Bundeswehr, Ukraine-Krise und Gründung der Bundeswehr vor 70 Jahren. "Wir warfen den Blick auch auf das Geschehen in aktuellen Krisengebieten", erklärte Schreglmann. Als weiteren Anlass für sicherheitspolitische Informationen nannte er den Besuch von Seminaren der Kreisgruppe.

Erste Plätze für Kegler


Die Aufzählung der Teilnahme an Veranstaltungen des Stadtverbandes und der örtlichen Vereine verband er mit einem Dank an die Keglerfreunde, die sich 2015 bei der Stadtmeisterschaft erste Plätze in der Mannschafts- und der Einzelwertung sicherten. In der Mitgestaltung des Bürgerfests und des Volkstrauertags sah er einen Beitrag zur Bereicherung des kommunalen Geschehens.

Über 2500 Euro


Seit vielen Jahren engagiert sich die Reservistenkameradschaft für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Der Vorsitzende dankte den Eschenbachern für ihre Spendenbereitschaft im vergangenen Jahr und bezeichnete das Sammelergebnis von 2503 Euro als das beste unter den Kameradschaften in der nördlichen Oberpfalz.

Fester Bestandteil im Jahresgeschehen ist ebenso die Teilnahme am Schießen mit Handfeuerwaffen der Bundeswehr sowie mit dem Kleinkalibergewehr. "Als Beitrag zum Gelingen übernehmen unsere Mitglieder des Öfteren Funktionsaufgaben und nehmen regelmäßig an Ausbildungen für Sicherheits- und Funktionspersonal teil", berichtete Schreglmann.

Stellvertretender Bürgermeister Karl Lorenz und Michael König, der stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbands, bedankten sich für die Beiträge der Reservisten am gesellschaftlichen Leben in der Stadt und übergaben Spenden "für weitere gute Vereinsarbeit". Als Vorsitzender des Karten- und Schachvereins dankte Harald Drobig für die regelmäßige Teilnahme der Kameradschaft an den Stadtmeisterschaften im Kegeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.