Rollerkids-Projekt an der Markus-Gottwalt-Schule
Rollen rund um die Uhr

Das Rollerkids-Projekt machte Station an der Markus-Gottwalt-Schule (MGS). Abstoppen, Kurven fahren, Hindernisse überwinden und Springen waren Basistechniken, die die Schüler der fünften und sechsten Klassen erlernten. Julia Schwerdtfeger, Mitarbeiterin des Roller-Stützpunktes Hof, war in der Schulturnhalle Leiterin, Trainerin und Motivatorin zugleich. Das Rollerkids-Projekt ist eine bundesweite Initiative von "City Skate". Den Kontakt dazu hatte der MGS-Sportbeauftragter Martin Uschold hergestellt. Einen Großteil der Kosten übernahmen der Elternbeirat und der Förderverein der MGS. Neue Techniken, Spiele, Gleichgewichtsübungen und Sicherheitstraining machen nicht nur Spaß. Sie verbessern auch Koordination und Bewegungssicherheit. Rektor Otmar Buchmann zeigt sich überzeugt, dass dieser Sport den klassischen Unterricht auch für nicht so sportbegeisterte Schüler ergänzt. Bild: rn

Weitere Beiträge zu den Themen: Markus-Gottwalt-Schule (23)Rollerkids-Projekt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.