Rußweiher in Eschenbach öffent im Winter
Gute Aussicht für Schlittschuhläufer

Bild: Haidl

Eschenbach. (rn/wüw/pkhl) Gute Nachrichten für Spaziergänger: Der Eingang zum Rußweiher-Freibad soll nun doch nicht erst zur nächsten Badesaison geöffnet werden. Bürgermeister Peter Lehr kündigt an, dass der Zugang für Schlittschuhläufer und Spaziergänger freigegeben werde, sobald eine ausreichende Eisdecke vorhanden ist. Laut Lehr soll dazu die Dicke der Eisfläche mit einem Bohrer überprüft werden. Dies sei schon bislang so passiert.

Die Sperrung des Freibads sorgte für Gesprächsstoff in der Stadt. Die Verwaltung und der Bürgermeister hatten ein Gutachten in Auftrag gegeben, um die Haftungsrisiken bei Veranstaltungen auf dem Areal des Freibads abschätzen zu lassen. Die beauftragte Anwaltskanzlei warnte dann jedoch nicht nur davor, das Freibad für Konzerte oder Lesungen freizugeben. Der Stadt drohten insgesamt Haftungsrisiken. Unter anderem verwiesen die Juristen auf den Kinderspielplatz direkt neben der Wasserfläche.

Bürgermeister Peter Lehr reagierte darauf und sperrte das Bad ab 17. Oktober. Davor bat er die Eschenbacher ausdrücklich dafür um Verständnis, dass sich die Drehtüren zum Freihbadgeläde erst wieder "zur Badesaison 2017" öffnen würden.

Die Vorgeschichte und alles zum Rußweiher in Eschenbach lesen Sie hier.

Umfrage




Die Befragten:


Andreas Wolter

Eingefleischter Eschenbacher, hat seine Jugend großteils am Rußweiher verbracht. Er ist Mitglied bei der
Wasserwacht Eschenbach.

Findet es schade, dass das Rußweiher Freibad im Winter nicht zugänglich ist, versteht aber die Entscheidung des Bürgermeisters.





Marcus Gradl

CSU/ÜCW-Fraktionssprecher im Stadtrat, Polizist
und Vater von drei Kindern.

Hat das Thema "Festivitäten am Rußweiher" im Stadtrat aufgeworfen, weil er mit seinem Kollegen aus dem Kulturausschuss am Rußweiher eine Ü30-Party veranstalten wollte.



Susanne Schug

Hatte ein Bootshaus am Rußweiher, deswegen hat sie auch ihre Kindheit und Jugend dort verbracht.

Zeigt Unverständnis gegen die Entscheidung des Bürgermeisters. Hofft auf eine Einigung, so dass jeder wieder auf das Gelände kann.


Jürgen Bohne

Pächter des Hexenhäusls am Rußweiher

Sieht das Problem am Freibad bei der fehlenden Aufsicht.
Bedenken wegen dem Anwaltsschreiben hat er keine, obwohl seine Gaststätte auch am Rußweiher liegt. Denn bei ihm ist das ganze Jahr über jemand da.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.