Schachtabdeckungen instand gesetzt
Kanaldeckel wie neu

Nach Verkehrsabsicherungen begannen die Arbeiten für den Ersatz oder die Reparatur der Abdeckungen. Bild: rn

Sie waren brüchig und ausgeschlagen, wackelten oder lagen sogar leicht vertieft in der Fahrbahn: Die Stadt hat die Abdeckungen einiger Kanalschächte instand setzen lassen. Im Auftrag der Firma ABS Meiller aus Wernberg-Köblitz übernahm ein Fachunternehmen aus dem Harz die Arbeiten.

Dass die Schachtabdeckungen im innerstädtischen Straßenbereich zunehmend altersbedingte Schwächen und Abnutzungen aufweisen, war unter anderem Thema bei der Tagung der Bauhofleiter aus dem Vierstädtedreieck im vergangenen Jahr. Sie waren sich einig, in Eschenbach, Kirchenthumbach, Schlammersdorf und Pressath die erforderlichen Arbeiten im Zuge eines günstigen Gemeinschaftsauftrags erledigen zu lassen.

In Eschenbach hatten im Vorfeld der Sanierungsarbeiten Mitarbeiter des Bauhofes an Kanaldeckeln in verkehrsreichen Straßen Sichtkontrollen vorgenommen. Besondere Abnutzungen und Verschleißerscheinungen stellten sie fest bei Schachtabdeckungen am Straßenrand, die naturgemäß ständig befahren werden.

In Eschenbach begann die Stadt mit Sanierungsmaßnahmen in der Grafenwöhrer Straße. Fünf Kanaldeckel wurden dabei ausgetauscht. Die neuen Abdeckungen sind auf eine Belastung von bis zu 40 Tonnen ausgelegt. Für den Einbau jedes "selbstnivellierenden Schachtrahmens" waren 13 Arbeitsgänge erforderlich, darunter das Einsetzen einer Asphalt- Einbauschalung und Einbringen einer Asphalt-Tragschicht.

Reparaturarbeiten, wie das Anheben der Abdeckung auf Straßenniveau, erfolgten an vier weiteren Stellen, unter anderem in der Speinsharter Straße. "Wir werden die Sanierungsarbeiten, die einer Verkehrsgefährdung vorbeugen sollen, in den nächsten Jahren je nach Bedarf fortsetzen", versicherte Bauhofleiter Norbert Braun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.