Sparkasse spendet insgesamt 4000 Euro an acht Vereine und Institutionen
Gut ausgewählte Gruppe

"Möge das Geld, das ohne Ihre Kundentreue nicht erwirtschaftet wäre, gut angelegt sein", wünschte sich Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum. Zur ersten Spendenübergabe des Jahres hatte die Sparkasse acht Vereine und Institutionen geladen. Diese freuen sich über insgesamt 4000 Euro.

Im Tagungsraum des Geldinstituts hießen Pflaum sowie Herbert Körper, Leiter der Gesamtbanksteuerung, Filialdirektor Wolfgang Busch und Verwaltungsratsvorsitzender Peter Lehr Vertreter von BRK-Rettungswache, BRK-Seniorenheim, Gemeinschaft St. Georg, evangelischem Seniorenkreis, Sportanglerverein, Tennisclub, Liedertafel und Heilpädagogischem Zentrum Irchenrieth willkommen. Der Vorstandsvorsitzende bezeichnete sie als eine "gut ausgewählte Gruppe", bei den einzelnen Verbänden sei jeder Euro gut angelegt.

Dank für Engagement


"Wir haben die Spendengelder in der Region erwirtschaftet", sagte er und wertete es daher als Aufgabe der Sparkasse, mit den Erträgen für das Gemeinwohl in der Region zu sorgen. Mit der Frage, wie wohl das Leben in einer Gemeinde ohne das segensreiche Wirken von Ehrenamtlichen aussehen würde, verband er seinen Dank für deren Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen.

Pflaum räumte ein, dass alle Banken von der Niedrigzinsphase betroffen seien, und äußerte wenig Hoffnung auf Änderung. Die Ursache dafür fand er bei Mario Draghi, dem Chef der Europäischen Zentralbank (EZB).

Dieser habe nicht nur die Zinsen abgeschafft: "Wenn wir bei der Bundesbank Geld hinterlegen, müssen wir dafür sogar noch Strafzinsen bezahlen", merkte der Vorstandsvorsitzende kritisch an. Ohne überheblich sein zu wollen gestand er ein, dass es "der Sparkasse gut geht und sie auch 2016 gut im Rennen ist".

Bürgermeister Peter Lehr, der Vorsitzende des Verwaltungsrats, sprach Bräuche zur Osterzeit an und sah auch in den Spendenaktionen der Sparkasse einen guten Brauch. Die bedachten Vereine und Institutionen nannte er "Garanten für die Bereicherung des öffentlichen Lebens".

Heiteres Gedicht


Den Dank der bedachten Vereine und Verbände übermittelte Dieter Kies, der Vorsitzende des Stadtverbands. Er versicherte eine gute Verwendung der Spenden und sorgte mit einem humorvollen Gedicht für Heiterkeit. Der Wunsch des Ehrenvorsitzenden Vinzenz Dachauer war es, dass die Spendenaktionen erhalten bleiben mögen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.