Vom Automobilclub bis zur Wasserwacht: Vereine bringen Schülern ihre Hobbys näher
Viel sehen, streicheln, üben

Gebannt verfolgten die Kinder und Jugendlichen die Demonstration der Feuerwehr. Diese hatte zum Aktionstag "Verein macht Schule" ein Übungsauto mitgebracht, um die Handhabung von Glassäge, Rettungsschere und -spreizer zu zeigen. Bilder: rn (2)

Auch Schlangen und Schäferhunde trugen dazu bei: Der Aktionstag "Verein macht Schule" wurde für rund 540 Kinder und Jugendliche aus 32 Klassen von Bildungseinrichtungen der Rußweiherstadt zu einem Informations- und Erlebnistag (wir berichteten). Im Pausenhof der Markus-Gottwalt-Schule (MGS) kündigten Klänge der Stadtkapelle das besondere Geschehen an. Zum dritten Mal hatte das Jugendforum den vor Jahren vom Kreisjugendring initiierten Tag vorbereitet.

Dessen Vorsitzende, die städtische Jugendbeauftragte Karolina Forster, kündigte Informationen darüber an, was Jugendgruppen und Vereine zur Freizeitgestaltung bieten können. "Vielleicht ist für euch ein neues Hobby dabei", rief sie den Schülern zu. Als "tolle Sache" wertete MGS-Rektor Wolfgang Bodensteiner den Aktionstag: "Den Kindern wird etwas näher gebracht, was wir in der Schule nicht vermitteln können."

Nach einem vorgegebenen Zeitplan führten Lehrkräfte die Mädchen und Buben zu den Stationen, wo es neben Informationen über das jeweilige Vereinsleben auch viel zu sehen, zu streicheln und sogar zu üben gab. Der Kleintierzüchterverein hatte Stammbäume von Tauben, Hasen, Enten und Hühnern dabei und weckte mit Königspython, Küken und Meerschweinchen Interesse.

Mit Biber, Dachs, Informationen über Pflanzaktionen und Hüttenfreizeiten sowie einem Naturquiz gestaltete die Waldjugend ihre Unterrichtsstunde. Über Verwendung und Ausbildung seiner Vierbeiner informierte der Schäferhundeverein. Bei Vorführungen zeigten die Hundeführer, was sie den Tieren beigebracht haben.

Der Obst- und Gartenbauverein wies auf die Vorteile des eigenen Obst- und Gemüseanbaus sowie seine Kinderkochkurse hin. Beim BRK standen Erste-Hilfe-Maßnahmen und das Schminken von Verletzungen im Vordergrund. Die Wasserwacht erläuterte die Schwimm- und Rettungsausbildung und stellte im Einsatzfahrzeug die Möglichkeiten ihrer Einsatzmittel dar. Beim Tennisclub übten die Schüler Konditionstraining, Slalom- und Schlagübungen, bei der SCE-Fußballsparte Tor- und Pylonenschießen sowie Hütchen-Dribbeln. Die Stadtkapelle bot die Möglichkeit zum Testen von Blasinstrumenten, die Feuerwehr demonstrierte an einem Übungsauto den Einsatz von Glassäge, Rettungsschere und -spreizer. Der Automobilclub Kirchenthumbach stellte Jugend-Karts vor und präsentierte rasantes Slalomfahren, die Stadtbibliothek war mit neuester Jugendliteratur präsent. Für Getränke und Imbiss sorgte der Elternbeirat der Markus-Gottwalt-Schule.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.