Wasserwacht ehrt Dienstjubilare - Viele Kinder neu dabei
"Immer offenes Ohr"

Fast zwei Jahre ohne Schwimmhalle und die damit verbundene Trainingspause haben bei der Wasserwacht dazu geführt, dass sich etliche Kinder und Jugendliche zu anderen Vereinen "verlaufen" haben. "Die Altersgruppe der 10- bis 13-Jährigen ist derzeit im Training nicht so gut vertreten", berichtete Jugendleiter Patrick Conrad in der Jahreshauptversammlung. "Umso erfreulicher ist, dass seit der Neueröffnung der Schwimmhalle im Herbst 2015 viele neue Kinder ab sieben Jahren zum Samstagstraining kommen."

Unter den Mitgliedern in der restlos gefüllten Wasserwachthütte am Rußweiher begrüßte Vorsitzende Hannelore Gugel auch etliche "Jubilare". "Unzähligen Kindern hat er das Schwimmen beigebracht, seit 30 Jahren ist er aktiv für die Wasserwacht tätig. Außerdem hatte er für alle Belange immer ein offenes Ohr. Seit vergangenem Jahr ist er Pate unseres Einsatzfahrzeugs", sagte sie in ihrer Laudatio auf Hans Koller.

Dem ehemaligen Bademeister der Eschenbacher Schwimmhalle überreichte sie die Auszeichnungsspange für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft. Ebenfalls seit 30 Jahren aktiv bei der Wasserwacht tätig sind Michael König und Jürgen Koller. Auf 25-jährige Dienstzeit kann Martina Kastl stolz sein.

Seit 15 Jahren sind Antonia Stock, Anja und Karina Bösl und Wolfgang Dietl aktiv dabei, seit einem Jahrzehnt Benjamin Müller sowie Sabrina und Silvio Höller, seit 5 Jahren Tobias Winkler, Mirjam Rubenbauer sowie Korbinian und Johanna Denk. Die Urkunden werden teilweise noch nachgereicht.

Aufträge bringen GeldNeben etlichen BRK-Absicherungen von Veranstaltungen waren die Wassserwachtler wieder beim Abschlussball der Wirtschaftsschule an der Einlasskontrolle in Aktion. "Diese Aufträge sind wichtige Einnahmequellen für uns, die unseren neuen Einsatzbus mitfinanzieren. Inzwischen haben wir noch einen Anhänger, der ebenfalls bestückt werden muss", erklärte Vorsitzende Hannelore Gugel und spornte die Mitglieder an, sich regelmäßig an den Arbeitsaufträgen zu beteiligen.



Fahrzeugweihe, Eisrettungsübung, Defi-AusbildungEin Höhepunkt im vergangenen Jahr war bei der Ortsgruppe der Wasserwacht das Fest zur Weihe des neuen Einsatzfahrzeugs. "Einige wenige haben die Organisation und damit die Hauptarbeit übernommen", informierte Vorsitzende Hannelore Gugel. Beim Fest selbst habe die Zusammenarbeit mit den reichlich helfenden Mitgliedern vorbildlich geklappt, freute sie sich. Heuer standen bereits eine Eisrettungsübung am Rußweiher sowie die Rezertifizierung der Defi-Ausbildung auf dem Ausbildungsplan.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wasserwacht (73)Schwimmhalle (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.