Welpen quer durchs Abc
Erfolgreicher Züchter von Schäferhunden: Wilhelm Pürkner

Wilhelm Pürkner mit "Zhuly vom Haus Pürkner". Mit 4,5 Monaten zählt sie zum letzten Wurf bei den Pürkners. Tatkräftig unterstützt wird der Züchter von seiner Ehefrau Petra. Bild: rn

Seit 2003 ist Wilhelm Pürkner im Besitz des goldenen Züchterabzeichens. Im vergangenen Jahr machte er durch einen besonderen Anlass auf sich aufmerksam. Das Mitglied des örtlichen Deutschen Schäferhundevereins hat das Alphabet viermal durchgezüchtet.

Mehrere Mitglieder der Ortsverband des Vereins für Deutsche Schäferhunde mit Manfred Kausler als Vorsitzendem zeigen seit Jahren erfolgreiche Zuchtergebnisse. Aushängeschild der Züchter ist Wilhelm Pürkner.

1976 hatte er seinen ersten Wurf. Bisher wurden in seinem Zwinger 104 Würfe mit jeweils einem bis maximal fünf Welpen abgenommen. Für die Reihenfolge der Würfe nimmt er das Abc zu Hilfe. Der Name aller Welpen des ersten Wurfes beginnt stets mit dem Buchstaben A. Die Namen der weiteren Würfe beginnen mit B und den folgenden Buchstaben. Daraus ergibt sich die Erfolgmeldung: "Pürkner hat das Alphabet viermal durchgezüchtet."

Hobby nicht aus Laune


"Das Züchten einer Hunderasse heißt nicht einfach vermehren. Es bedeutet verantwortungsbewusst und zielstrebig an der Weiterentwicklung einer Hunderasse mitzuwirken", erläutert Pürkner seine Ziele. Züchten solle man nicht aus einer Laune heraus oder zum Geldverdienen. Es sei ein zeitaufwendiges und finanziell belastendes Hobby.

Platz und gute Nachbarn


Grundvoraussetzung für eine Schäferhundzucht seien viel Platz und eine verständnisvolle Nachbarschaft. "Neben der Ausbildung der Zuchttiere und der Präsentation auf Zuchtschauen müssen vor allem die Welpen ständig betreut und umsorgt werden", betont er.

Groß sei die Freude eines jeden Züchters, "wenn der Hund in die Körklasse I kommt und ausdrücklich zur Zucht empfohlen wird". Augenzwinkernd fügt er hinzu: "Nur schön sein genügt hier nicht. Eine Zuchtschau ist für jeden Hund der Augenblick der Wahrheit." Pürner hat mit 51 Hunden mit V (vorzüglich) und Körklasse I die besten Bewertungen erhalten.

"General" gewinnt in Kanada


Besonders stolz ist er auf Hunde wie den "General vom Haus Pürkner", der 1984 mit 293 von 300 Punkten Sieger in Kanada wurde. Bei der Landesgruppenausscheidung (LGA) 2007 in Dingolfing mit 57 Hunden erreichte "Queno" mit 290 Punkten den 3. Platz. Bei der LGA 2013 in Rheinland-Pfalz belegte "Boss" Rang vier. Mit der Höchstpunktzahl 100 wurde im gleichen Jahr "Sonne" Sieger bei der Landesgruppenfährtenhundprüfung. Das zweite Betätigungsfeld Pürkners sind Landesgruppenzuchtschauen. 1990 war "Sindy" in Amberg beste Hündin in der Jugendklasse. "Zocker" belegte 1994 in Regenstauf den 4. Platz in der Jugendklasse. Mit "Jacky" holte sich Pürkner 1997 den Sieg in Uffenheim. Für diese drei Hunde erhielt er den Landesgruppenehrenpreis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schäferhunde (4)Züchter (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.