Kliniken AG findet Käufer für das ehemalige Schwesternwohnheim
Heim in neuen Händen

Optisch soll das frühere Schwesternheim in Eschenbach verschönert werden, sonst soll sich mit dem neuen Eigentümer aber wenig ändern. Bild: do

Die Kliniken Nordoberpfalz AG hat einen Käufer fürs Schwesternwohnheim in Eschenbach gefunden. Den Namen verrät die AG nicht, verspricht aber, dass der Neue beste Absichten mit Gebäude und Mietern hat.

Das Schwesternwohnheim hat einen neuen Besitzer. Das bestätigte Manfred Tretter. Am Donnerstag war der Finanz-Chef der Kliniken Nordoberpfalz AG mit dem neuen Eigentümer beim Notar. Wem das Gebäude nun gehört, wollte Tretter nicht sagen, auch über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Tretter verriet aber, dass der neue Eigentümer ein Privatmann sei und aus der Region komme: "Wir haben nicht an eine Immobiliengesellschaft verkauft."

Für die Mieter hat Tretter gute Nachrichten: "Alle Verträge werden übernommen." Das gelte auch für die Bfz-Niederlassung, die in dem Komplex zwischen Jahnstraße und Krummen Weg untergebracht ist. Der neue Eigentümer habe außerdem zugesagt, schon bald Renovierungsarbeiten vorzunehmen. "Wir haben in den letzten Jahren wenig an dem Gebäude gemacht", gibt Tretter zu. Die AG sei schließlich kein Immobilienunternehmen.

Aus diesem Grund hat die AG im Frühjahr beschlossen, einen Käufer für das Gebäude zu suchen. Einst waren in dem Bau die Schüler der Schwesternschule untergebracht. Nachdem diese 2006 schloss, wurden die Appartements vermietet.

Nun soll der Erlös die Liquidität der Kliniken verbessern. In dem Gebäude sind rund 80 Appartements und Wohnungen untergebracht, gut die Hälfte soll zuletzt vermietet gewesen sein. Dies soll sich nun ändern. "Der neue Eigentümer möchte möglichst alle Wohnungen vermieten", sagt Tretter. Die Übergabe des Gebäudes soll nun in den nächsten Tagen abgewickelt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.