17 Elternlotsen sorgen für Sicherheit an Fußgängerfurt
Zwei neue Schutzengel

Die Sprecherin der Elternlotsen, Doris Wild (rechts), führte Galina Asmus (links) in den Lotsendienst ein. Beide ermöglichten den Erstklässlern, die Fußgängerfurt sicher zu überqueren. Bild: gz
Lokales
Eslarn
01.10.2014
0
0
An der Fußgängerfurt am Marktplatz sorgen sich derzeit 17 Schutzengel um die Sicherheit der Grundschüler, vor allem um die Jüngsten im Straßenverkehr. Die Elternlotsen sind damit seit 1992 ehrenamtlich für die Sicherheit der Schüler verantwortlich.

Die positive Statistik belegt, dass in den 22 Jahren noch kein Schulwegunfall zu verzeichnen war. Den bewährten Kreis der Lotsen verstärken in diesem Jahr Silvia Karl und Galina Asmus. Beide wohnen mit ihren Familien in Eslarn und ihre Kinder besuchen die Grundschule.

Der Motor der örtlichen Lotsen ist seit Jahren Doris Wild, die sich für die Einteilung kümmert, die Kontakte zu den Behörden aufrecht erhält und sich für die Einweisungen der neuen Elternlotsen reichlich Zeit nimmt. "Wir sind in diesem Jahr erstmals 17 Frauen, denen ich bei dieser Gelegenheit für die Übernahme des Ehrenamtes herzlich danken möchte." Außerdem lobte Wild die gute Zusammenarbeit mit der Schule. Die Verkehrswacht stellte die Sicherheitskleidung zu Verfügung.

Alle Lotsen erhielten neben einer leichten Sommer-Warnweste zudem eine warme ebenfalls reflektierende Winterweste. Durch den ständigen Wechsel der Elternlotsen wird die Belastung auf mehrere Schultern verteilt, so dass vor Schulbeginn und je nach Schulende zwischen 11.20 bis 13 Uhr jede Lotsin nur einmal wöchentlich Dienst leisten muss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.