Abschied von Hanns Zierer

Hanns Zierer. Bild: gz
Lokales
Eslarn
23.01.2015
18
0

Eslarn trauert um den Bürgermedaillenträger in Gold und den Namensgeber der Betty-und-Hanns-Zierer-Stiftung: Hanns Zierer ist im Alter von 91 Jahren in Burglengenfeld gestorben.

Hanns Zierer hat sich als Stifter und Mäzen große Verdienste um die Gemeinde erworben. Dabei lag ihm mit seiner Ehefrau Betty die Unterstützung kinderreicher Familien besonders am Herzen. Zierer wurde am 16. Februar 1923 im Eslarner Rathaus geboren und wuchs selbst mit vielen Geschwistern auf.

1936 trat er in die Dienste der Stadt Waidhaus und absolvierte eine Ausbildung zum Verwaltungsbediensteten. Ab 1941 übernahm er eine Stelle als geschäftsleitender Beamter bei der Stadt Teublitz, bevor er 1942 in den Kriegsdienst eingezogen wurde. 1943 heiratete er Betty Baumann, die am 28. Juni 1923 in Neumarkt geboren wurde. Der berufliche Werdegang führte den Eslarner im Oktober 1945 zur Stadt Burglengenfeld, wo er ab 1970 bis zur Pensionierung über 42 Jahre als Kämmerer und geschäftsleitender Beamter wirkte. Im Ruhestand beschäftigte sich Zierer intensiver mit seiner Briefmarkensammelleidenschaft, war auf diesem Gebiet ein großer Kenner und als Gutachter tätig.

Zweck der Stiftung

Die enge Verbundenheit mit Burglengenfeld und seinem "geliebtem Eslarn" nahm das Ehepaar in beiden Kommunen zum Anlass, um die Betty-und-Hanns-Zierer-Stiftung zu gründen und mit sozialem Engagement junge Familien zu unterstützen. Zweck der Stiftung war zunächst die Hilfe für Alzheimer- und Parkinson-Kranke und ein Herzensanliegen des Ehepaars Zierer darüber hinaus, Familien mit mehreren Kindern eine finanzielle Hilfestellung zu geben.

Für die soziale Einstellung und ehrenamtliche Engagement, der Gründung der ersten Selbsthilfegruppe für MS-Kranke in der Oberpfalz, der Übernahme des Vorsitzes und dem Wirken als stellvertretende Landrätin erhielt Betty Zierer das Bundesverdienstkreuz am Bande. Ein wachsames Auge auf die Stiftung und das stattliche Kapitalvermögen hatte Hanns Zierer. Die Stadt Burglengenfeld zeichnete das Ehepaar 2002 mit der Bürgermedaille in Silber und der Markt Eslarn mit der Bürgermedaille in Gold aus.

Ein schwerer Schicksalsschlag war für Hanns Zierer der Tod seiner Ehefrau am 17. Dezember 2003. Den Todestag nahm der Stiftungsgeber alljährlich für eine Ausschüttung aus der Stiftung an junge Familien zum Anlass. Noch bis ins hohe Alter kümmerte er sich persönlich um die Belange der Stiftung. In der Nacht zum Montag ist er gestorben.

Heute Beisetzung

Die Beisetzung ist heute um 14.30 Uhr am Friedhof in Burglengenfeld. Auch eine Abordnung aus Eslarn nimmt daran teil und würdigt am Grab die sozialen Leistungen des Verstorbenen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.