Ältere Bürger von den Büchereistunden begeistert
Wie es früher war

Das Bücherteam mischte sich unter die Besucher und bot neben dem kostenlosen Buchverleih auch Kaffee und Kuchen an. Bild: gz
Lokales
Eslarn
28.11.2014
0
0
Die Büchereistunden für Senioren stießen auf großes Interesse. Für die Teilnehmer waren sie oft eine Zeitreise in die Vergangenheit. Theresia Rauch unterstützte das Bücherei-Team mit Leiterin Michaela Zierer, Monika Maier und Olga Uhlemann nach Kräften beim Kuchenbacken und Servieren. Die Frauen bescherten angenehme und informative Stunden. Die unentgeltliche Ausleihe und Büchervorstellung versüßten sie im Lesecafé mit kostenlosem Kaffee und Kuchen. Ein nicht alltägliches Angebot, stellten Besucher anerkennend fest.

Angetan waren die älteren Bürger vor allem von den Kurzgeschichten und der Lektüre einheimischer Autoren. Nicht fehlen durfte das Erstlingswerk "Kienspan & Rockenstube: Die Oberpfalz um 1900" von Josef Forster aus Waldthurn und die Gedichte "Sinnliche Momente" der begeisterten Malerin Monika Forster. Beim Lesen konnten sich viele mit der "guten alten Zeit" identifizieren. Gefallen fanden die Bücher "Wöi"s gwen ist" und "No wos vo fröiha", bebilderte Rückblicke ins Oberpfälzer Landleben von 1900 bis 1960 von Ralf Heimrath, Birgit Angerer und dem Bezirk Oberpfalz. "Mit diesen gelungenen Werken wird die Geschichte unserer Vorfahren wieder lebendig", waren sich Bücherteam und Besucher einig.

Dazu passte der Bildband "Schee is gwen, owa hiert" von Martin Ortmeier aus dem Bayerischen Wald. Aber auch die Vorstellung der "111 Orte in der Oberpfalz, die man gesehen haben muss" von Bernd Flessner faszinierten die Senioren. Hier taucht auch Thomasgschieß als lustigster Ortsname Bayerns auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.