Ausstellung des Frauenhauses

Bürgermeister Reiner Gäbl sowie die Leiterin des Weidener Frauenhauses, Marianne Kleber-Meierhöfer (vorne, Zweite von links), und Astrid Baierl (Dritte von links) eröffneten die Ausstellung "Häusliche Gewalt". Bild: gz
Lokales
Eslarn
06.03.2015
3
0
Die Sozialpädagoginnen Marianne Kleber-Meierhöfer und Sozialpädagogin Astrid Baierl vom Weidener Frauenhaus haben am Dienstag im Rathaus die Wanderausstellung "Häusliche Gewalt" eröffnet. Die Schau im Eingangsbereich informiert bis 27. März über die Aufgaben und Erfahrungen der Mitarbeiterinnen, über häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder und über mögliche Auswege.

Bürgermeister Reiner Gäbl stellte fest, dass körperliche Gewalt überall und zu jeder Zeit, wie auch in Eslarn bereits geschehen, auftreten könne. Nach der Vorstellung der Einrichtung verwiesen Kleber-Meierhöfer und die für die Frauenberatung zuständige Baierl auf die auch nachts besetzte Notfallnummer 0961/3893170. Das Frauenhaus sei aber auch auf die ehrenamtlicher Hilfe und Spenden angewiesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.