AWO-Seniorenfasching: Schwarzer Schwan führt das Männerballett an
Stramme Waden überzeugen

Das Männerballett unter der Leitung von Diana Radlböck (rechts) war einer der Höhepunkte des AWO-Seniorenfaschings. Bild: gz
Lokales
Eslarn
14.02.2015
4
0
Sechs Herren setzten sich beim Seniorenfasching der Arbeiterwohlfahrt in der Gaststätte "Zum Sportzentrum" ganz groß in Szene. Neben dem Männerballett begeisterten auch die Sketche die zahlreichen Gäste.

Zu Beginn der Inszenierungen stimmte Solist Klaus die Besucher auf die Aufführungen. Jedoch gab es auch reichlich Gelegenheit zum Tanzen und Schunkeln. Ein Höhepunkt war der Auftritt des Männerballetts mit sechs sportlichen Tänzern. Ein Hingucker waren vor allem die spitzen roten und weißen Ballettröckchen und das originelle Stirnband. In die Reihen der fünf weißen Schwäne mischte sich auch ein schwarzer Schwan, der offenbar eine führende Rolle einnehmen sollte.

Trotz der wenigen Proben zeigten die Männer ihr schauspielerisches und tänzerisches Talent. Die sechs Herren glänzten mit ausdrucksvoller Mimik, choreographisch mit schleppenden Gleichklang und mit strammen Waden. Dank ging vor allem an Tonmeisterin Diana Radlböck, die mit ihren "Boys" den Tanz einstudiert hatte.

Im Anschluss setzten sich Radlböck als Ärztin und Margit Grötsch als Patientin ins Rampenlicht. Dabei bereitete vor allem die Grammatik mit der Wir-Form besonders der Patientin einige Probleme. "So, jetzt nehmen wir unsere Tabletten und dann werden wir schön schlafen!" Da stellte sich für den Kranken schon die berechtigte Frage, wer nimmt die Pillen und wer schläft mit wem? Im Namen des AWO-Seniorenclubs dankte Leiterin Monika Maier für den stattlichen Besuch und dem Sportheimwirt mit seinem Team für die perfekte Versorgung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.