Bedeutendstes Vereinsvermögen

Bezirks-Chef Christian Benoist (Dritter von links) und zweiter Vorsitzender Erich Brunner (rechts) würdigen die Treue und Leistungen von Manfred Blachuzik, Hanns Winkelmann, Ingrid Klug, Josef Grötsch, Gertraud Nachtmann und Albin Kaiser (Vierter bis Neunter von links) und bewunderten das handwerkliche Geschick von Frieda und Josef Roith (links). Bild: gz
Lokales
Eslarn
08.07.2015
17
0

Seit über 30 Jahren gibt es die Siedler in Eslarn. Mittlerweile haben sie rund 300 Mitglieder. Einige von ihnen erhielten am Wochenende besondere Auszeichnungen.

Das Siedlerfest am Kurpark nahmen Vorsitzender Josef Maier und sein Stellvertreter Erich Brunner zum Anlass, um einigen Mitgliedern für die langjährige Treue zu danken. Gleichzeitig würdigte Bezirksverbandsvorsitzender Christian Benoist im Namen des Bezirksverbands Wohneigentum Weiden die Verdienste um die Siedlerbewegung.

Vier aktive Siedler

Die örtliche Gemeinschaft der Siedler wurde 1983 im Pfarrheim "St. Marien" gegründet. Benoist zeichnete vier aktive Siedler mit dem Ehrenzeichen in Bronze aus. Um den Verband verdient gemacht haben sich Josef Maier (seit 2005 Vorsitzender), Hanns Winkelmann (seit 2004 Schriftführer und Organisator), Eva Kleber (von 2001 bis 2004 dritte Vorsitzende und von 2004 bis 2008 stellvertretende Siedlerchefin) sowie Albin Kaiser (von 1983 bis 1993 Vorstandsmitglied und seit 1993 Mitglied im Vereinsausschuss).

Der Sprecher dankte allen Vereinsfunktionären und der Siedlergemeinschaft für die angebotenen Aktionen. Im Anschluss wurden viele langjährige Siedlermitglieder mit Urkunden ausgezeichnet. Zehn Jahre sind Wilhelm Alt, Käte Belter, Ulrike Dierl, Marga Dirscherl, Marianne König, Theresia Rauch, Robert Ring und Thomas Eder dabei. Seit 20 Jahren unterstützen Manfred Blachuzik, Josef Grötsch, Ingrid Klug, Manfred Wild, Maria Singer-Hilburger, Michael Brenner und Georg Pfannenstein den Verein.

Öffentliche Wertschätzung

Ein besonderer Dank für 30 Jahre in der Siedlergemeinschaft ging an Gertraud Nachtmann, Erhard Karl und Josef Freisleben. Der Bezirksvertreter bezeichnete die langjährigen Mitglieder als "bedeutendstes Vereinsvermögen". Die öffentliche Wertschätzung sei Anerkennung für diese Treue.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.