Der ehemalige Zollbeamte und passionierte Angler Karl Zeitler feiert 80. Geburtstag
Preisschild noch am Fisch

Lokales
Eslarn
25.03.2015
2
0
Karl Zeitler, Zollbeamter im Ruhestand, feierte mit Ehefrau Barbara, Tochter Monika, deren Ehemann Jakob Kals, den Enkeln Laura und Ann-Marie sowie vielen Gratulanten zu Hause und im Stammlokal "Zur Tillyschanz" 80. Geburtstag. Zeitler kam am 20. März 1935 in Schwandorf zur Welt.

Als Zehnjähriger verlor er kurz vor Kriegsende 1945 seinen Vater. Als ältester Sohn unterstützte er als Installateurlehrling und später als Bahnarbeiter die Familie. 1954 kam er zum Bundesgrenzschutz nach Rosenheim und 1957 zum Zoll. 1960 heiratete Zeitler in Landshut Barbara Zylla aus Berchtesgaden.

Beruflicher Werdegang

Der berufliche Werdegang führte den jungen Zollbeamten in die Rhön, nach Furth im Wald, Waidhaus und Eslarn. Dort bekam er den Bau der Grenzsperranlagen und des Eisernen Vorhangs hautnah mit. 1985 baute sich die Familie in Eslarn ein Haus. Mit 63 Jahren ging der Jubilar als Zollbetriebsinspektor in den Ruhestand. Da das Ehepaar seit 55 Jahren verheiratet ist, feierte es auch die Juwelenhochzeit.

Der evangelische Stadtpfarrer Peter Peischl aus Vohenstrauß und sein Vorgänger Hermann Bock aus Weiden dankten für den evangelischen Mesnerdienst in der Gedächtniskapelle am Friedhof in den vergangenen 27 Jahren. Im Namen der Gemeinde gratulierte Bürgermeister Reiner Gäbl mit einem Bildband und für die katholische Pfarrei Pfarrer Erwin Bauer mit einer Bildikone.

Glückwünsche überbrachten ihrem langjährigen Mitglied zweiter Vorsitzender Martin Puff vom Fischereiverein Vohenstrauß und Vorsitzender Detlef König vom OWV Waidhaus, in dem Zeitler Ehrenmitglied ist. Für die SPD gratulierten Hans Bauer und für die CSU Gertraud Reindl.

"Beim Fischen hatten mein Mann und seine Freunde als Proviant stets Bier und eine Brotzeit dabei. Als ich stets auf das vergebliche Anglerglück hinwies, kam mein Mann eines Tages überraschend mit einem Fisch nach Hause. Leider war das Preisschild noch dran", erzählte Barbara Zeitler schmunzelnd.

Musikalischer Gruß

Alte Geschichten ließen bei der Geburtstagsfeier in der Tillyschanz zudem die Zollkollegen und der Stammtisch aufleben. Im Gasthaus überraschte Tochter Monika ihren Vater mit einem musikalischen Gruß des Ensembles "Atemnot" aus Waidhaus. Bürgermeisterin Margit Kirzinger und Pfarrer Georg Hartl verstärkten die Gruppe instrumental. Seine Leidenschaft zum Wandern hat Zeitler bis heute nicht verloren.

Mit Wanderfreund Pfarrer Hartl ist er fast jeden Montag unterwegs. "Inzwischen haben wir schon 135 Touren in ganz Bayern und in Tschechien erwandert", verriet der Jubilar. Nicht vermissen möchte das Ehepaar Zeitler den sonntäglichen Stammtisch in der Tillschanz bei Christa und Hans Kaiser, die dem sympathischen Paar noch viele schöne Jahre wünschten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.