Ehemaliger Zöllner Paul Röther feiert im großen Kreis
Gratulation zum 75.

Lokales
Eslarn
23.10.2014
0
0
"Ein Vollblutzöllner geht in den Ruhestand", hieß es vor 14 Jahren beim Zollkommissariat in Waidhaus. Kürzlich feierte Paul Röther mit Ehefrau Elisabeth und Sohn Thomas im Kreise von Verwandten, Freunden und Vereinsabordnungen den 75. Geburtstag. Ein weiteres Jubiläum feiert Röther am 1. November 2014 nach 30-jähriger Mitgliedschaft in der Reservistenkameradschaft.

Die Wiege des Jubilars stand am 16. Oktober 1939 in Windischeschenbach. Nach der Schulzeit kam er 1967 nach Schweinfurt zur Zollverwaltung. Nach der Ausbildung wurde er an der innerdeutschen Grenze in Bad Königshofen und an der deutsch-tschechoslowakischen Grenze in Schönsee und Eslarn eingesetzt. Die Marktgemeinde Eslarn wurde für Paul Röther mit seiner Ehefrau Elisabeth zur Wahlheimat. Im Februar 1973 wurde der Zöllner drei Monate am Stuttgarter Flughafen eingesetzt und nach Rückkehr in Waidhaus zum Beamten der Grenzabfertigungsstelle Waidhaus II ernannt sowie als "Beamter zur besonderen Verwendung" (BZBV) eingesetzt.

In den Gratulantenreigen reihten sich neben Kollegen, Nachbarn und Freunden zweiter Bürgermeister Georg Zierer, Robert Brenner vom CSU-Ortsverband und Siegfried Wild sowie Gerlinde Liegl vom SPD-Ortsverein. Die Reservistenkameradschaft gratulierte mit Vorsitzendem Rainer Bauriedl, Stellvertreter Günther Frank und Waldemar Hansl und dankte dem Ehrenmitglied für 30-jährige Treue. Für den Oberpfälzer Waldverein übermittelten Vorsitzender Josef Frischmann und Josef Grötsch die besten Grüße und dankte für die Treue seit 1986. Zudem ist Röther seit 1956 im Gewerkschaftsbund und seit 1957 bei der SPD.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.