Einzigartiger Durchmarsch

Die Meistermannschaft der "Dartfreunde" um Coach Fabian Dimper (Dritter von links) und Nachfolger Christian Zwick (Zweiter von links) freute sich über den Aufstieg. Bild: gz
Lokales
Eslarn
03.09.2015
5
0

Die vierte Mannschaft der Eslarner "Dartfreunde" schaffte mit dem Durchmarsch von der C-Klasse in die Bezirksoberliga innerhalb von drei Jahren etwas Einmaliges in der Geschichte der Ostmarkliga. Dagegen stieg das zweite Team von der Ober- in die Bezirksliga ab.

Bereits nach der Gründung der "Vierten" 2013 ging es nur nach oben. Den schier unmöglichen Höhenflug machten von Beginn an im Wechsel Alexander Schlicht, Marco Warta, Josef Karl, Marco Lingl, Markus Zimmermann, Daniel Gräbner, Thomas Bösl, Manuel Meckl und Teamcoach Fabian Dimper möglich. Die Dartligen spielen jährlich zwei Saisons aus.

Leicht gebremst

Bereits im Gründungsjahr feierte die Mannschaft in der C-Klasse und 2014 in der B-Klasse die Meisterschaft. In der A-Klasse stieg die Vierte als Zweitplatzierte in die Bezirksliga auf. Nach dem der Aufwärtstrend im zweiten Halbjahr 2014/15 mit dem zweiten Platz leicht gebremst wurde, feierten die Darter heuer in der Bezirksliga die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga.

Wieder Derbys

"In den zehn Spielen holten wir 26 Punkte, 131:70 Spiele und 296:189 Sätze", blickte Meistercoach Dimper zurück. Das Meisterteam bildeten Dimper, Christian Zwick, Meckl, Martin Zwick, Gräbner und Schlicht. Nach dem Aufstieg kommt es in der Bezirksoberliga wieder zum Derby zwischen der ersten und vierten Mannschaft.

Die Zweite musste sich als Letzter von der zweithöchsten Dartklasse verabschieden, peilt aber in der neuen Saison den Wiederaufstieg an. Die Vierte will sich in den folgenden Jahren in der Oberliga etablieren und für die vorderen Teams ein unangenehmer Gegner sein. Verstärkung erhielt das Team durch Carina Zelt und die Neuzugänge Tobias Schulp und Marco Saller.

In der neuen Saison übernimmt Christian Zwick die Teamführung und gibt den Klassenerhalt als Ziel vor. Wegen des Engagements von Dimer als Fußball-Trainer bei der SpVgg SV Weiden und Meckl beim SV Pfrentsch werden die beiden bei den "Dartfreunden" zwar etwas kürzer treten, aber im Herzen dem Sport stets verbunden bleiben. Sollte es die Freizeit zulassen, wollen die beiden die Teams das eine oder andere Mal als Spieler unterstützen. Gratulationen zur Meisterschaft kamen schließlich noch von Vorsitzendem Martin Bauer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.