Erste biblische Wanderung führt zu historischen Gedenkstätten

Erste biblische Wanderung führt zu historischen Gedenkstätten (gz) Die erste biblische Wanderung war auf der Bergpredigt aufgebaut und führte zu Kapellen und Kreuzen. Neben Pfarrer Erwin Bauer marschierten viele Frauen und Männer mit. Die Führung während der fast drei Stunden übernahm Klaus Härtl. Von der Pfarrkirche ging es zur Stummerl-Kapelle der Familie Forster und weiter zum Gipfelkreuz am Kalvarienberg. Im Loisbachtal wartete das Pilgerkreuz der Kolpingsfamilie auf die Teilnehmer. Mit Lesungen au
Lokales
Eslarn
27.11.2014
1
0
Die erste biblische Wanderung war auf der Bergpredigt aufgebaut und führte zu Kapellen und Kreuzen. Neben Pfarrer Erwin Bauer marschierten viele Frauen und Männer mit. Die Führung während der fast drei Stunden übernahm Klaus Härtl. Von der Pfarrkirche ging es zur Stummerl-Kapelle der Familie Forster und weiter zum Gipfelkreuz am Kalvarienberg. Im Loisbachtal wartete das Pilgerkreuz der Kolpingsfamilie auf die Teilnehmer. Mit Lesungen aus der Bergpredigt des Mätthäus-Evangeliums, Gebeten und Liedern füllte Klaus Härtl die Aufenthalte an der Antoniuskapelle der Familie Lang, am Bühl-Kirchlein der Familie Kleber und an einem eigens von Thomas Härtl für die Wanderer markierten Kreuz im Karl-Roth-Kurpark. Im Gasthaus "Böhmerwald" gab es eine Brotzeit. Für alle, die den Weg nicht zu Fuß zurücklegen konnten, hatte Gertraud Reindl den Fahrdienst übernommen. Bild: gz
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.