Fast 80 Gläubige beten in Eslarn den Kreuzweg
Bis zum Tod am Kreuz

Das Vorbeten beim Kreuzweg am Kalvarienberg übernahmen Kolpingvorsitzender Gregor Härtl und Agnes Härtl. Bild: gz
Lokales
Eslarn
07.04.2015
4
0
In Eslarn zogen am Karfreitag trotz kalter Temperaturen knapp 80 Frauen, Männer und Jugendliche in einer Prozession angeführt vom Kreuzträger Dominik Brenner mit dem verhüllten gekreuzigten Heiland zum Ortsteil Steinboß. An der ersten der 14 Stationen am Kalvarienberg eröffnete der Kolpingsvorsitzende Gregor Härtl die Kreuzwegandacht. Er erinnerte abwechselnd mit Pfarrgemeinderatssprecherin Agnes Härtl entlang der in Stein gehauenen Bildtafeln ans Leiden Jesus bis zum Tod am Kreuz. Für einen verständlichen Ton sorgte mit Verstärker Klaus Härtl. An der 14. Station beteten die Anwesenden "Jesus wird ins Grab gelegt" und am großen Kalvarienkreuz "Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst".

Vorbeterin Härtl erinnerte daran, wie oft viele eine menschliche Hoffnung zu Grabe tragen mussten, und mit wie viel Verzicht und Opfer das Leben vieler gezeichnet ist. Mit dem Lied "O Haupt voll Blut und Wunden" und dem Dank von Härtl an alle Anwesenden endete der Kreuzweg am Kalvarienberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.