Gesellschaftlicher Volltreffer

Nach der Gründung feierten die Mitglieder 1975 die erste Weihnachtsfeier. In das Gewand des Nikolaus schlüpfte der spätere Vorsitzende Burkhard Kleber. Repro: gz
Lokales
Eslarn
15.07.2015
11
0

Unter dem Motto "Geselligkeit und sportliche Betätigung verbindet" gründeten 15 Bürger am 1. Juni 1975 den Spickerverein "Loisbachpfeil". Erste sportliche Erfolge folgten schon bald.

Die Idee zur Gründung eines Vereins hatten vor 40 Jahren einige Stammgäste im Lokal von Maria und Alfred Merter. Im Wirtshaus trafen sich Stammtischfreunde sowie wöchentlich Karten- und Spickerrunden zum Zeitvertreib oder geselligen Beisammensein. Das Spickern auf einem Bierdeckel hatte damals reinen Unterhaltungswert.

15 Gründungsmitglieder

Da es in den Altlandkreisen Vohenstrauß und Oberviechtach bereits mehrere Spickervereine gab, die zu Pokalmeisterschaften antraten, packte einige Hobbyspicker der Ehrgeiz. Sie luden Interessierte zu einem ersten Gespräch ein. Im Lokal "Zum Loisbach" versammelten sich am 1. Juni 1975 15 Anhänger des Spickersports und gründeten den Verein "Loisbachpfeil". Sie wählten Siegfried Bauer zum Vorsitzenden. Namensgeber waren das Stammlokal "Zum Loisbach" und der Loisbach, der direkt am Lokal vorbeiplätschert.

Zu den Gründungsmitgliedern zählten Josef Bock, Anton Gleißner, Josef Karl ("Ziere"), Max Karl, Johann Karl ("Kutterer"), Burkhard Kleber, Franz Liegl, Alfred Merter, Anton Riedl, Pauline Riedl, Josef Singer, Hermann Taucher, Josef Wildenauer und Karl Winklmann. Danach beteiligte sich der Verein mit zwei Teams an den Spickerpokalmeisterschaften. Sportliche Höhepunkte feierten 1981 das erste Team mit dem ersten Platz und das zweite mit der Vizemeisterschaft.

Die vielen Ausflüge und Wanderungen waren bei Mitgliedern und Familienangehörigen sehr beliebt. In den vergangenen Jahren standen Fahrradtouren, Nikolaus- und Weihnachtsfeiern, Königsspicken und ein Festtagsschmaus für die Aktiven zur Kirchweih auf dem Programm. Ein besonderes Erlebnis waren die Ausflüge zum Gardasee und nach Verona. Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 1993 die Übernahme der Patenschaft zum 25-jährigen Bestehen von "Silberpfeil" Waidhaus.

Neue Bleibe

Im Anschluss an Bauer übernahm Burkhard Kleber ("Burkl") die Vereinsführung, der 1994 nach zehn Jahren an Walter Balk weitergab. Nach zwei Jahren stellte sich erneut "Burkl" und seit 2003 Hans Ach als Vorsitzender zur Verfügung. Die 25-Jahr Feier war die letzte Veranstaltung beim "Merter". Nach der Schließung des Lokals 2001 fand der Verein nach einer einjährigen Pause im Lokal "Zum Alisn" eine neue Bleibe.

Mit dem Gewinn der Meisterschaft 2003 durch das zweite Team feierten die "Loisbach"-Spicker kurz nach dem Neuanfang einen tollen Einstand. In den Folgejahren blieben vordere Platzierungen zwar aus, aber bei dem Verein galt stets die Devise "dabei sein ist alles". Schwerpunkte sind Kameradschaft und Geselligkeit. Zu besonderen Anlässen wie am Vatertag unternehmen die Mitglieder eine Wanderung. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.