Große Oper mit den Kleinen

Das erste Gastspiel in der Schule gab das Musiktheater Papageno aus Wien mit der Aufführung von "Hänsel und Gretel". Die Kinder wurden aktiv in die Handlung einbezogen. Bild: gz
Lokales
Eslarn
05.05.2015
0
0

Einen erfrischenden Einstieg in die Welt der Oper präsentierte bei einem Gastspiel in der Eslarner Schule das Musiktheater Papageno aus Wien. Bei der Aufführung von "Hänsel und Gretel" durften die kleinen Besucher nicht nur mitsingen.

Die Kinder der Grundschule und des Kindergartens durften sogar aktiv mitspielen. Auf die klassische, kindgerecht inszenierte Oper wurden die Mädchen und Buben in den Projektwochen bestens vorbereitet. Die Musik der spätromantischen Oper "Hänsel und Gretel" schrieb Engelbert Humperdinck um 1890. Das Libretto stammte von Schwester Adelheid Wette.

Kinderstubenweihfestspiel

Der Komponist nannte sein Werk in ironischer Anspielung an Richard Wagners Oper "Parsifal" ein Kinderstubenweihfestspiel. Das Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm wurde als erste deutsche Märchenoper 1893 in Weimar uraufgeführt. 122 Jahre später folgte in Eslarn eine leicht abgewandelte Darbietung.

Die Schauspieler des Tourneetheaters aus Wien fanden mit der Bühne in der Alten Turnhalle beste Voraussetzungen vor und begeisterten die Besucher. Bereits über 20 Jahre tourt das Ensemble durch den deutschsprachigen Raum.

Zu Beginn stellten sich die Akteure dem Publikum vor und machten die Kinder mit allen Fachausdrücken wie Kostüme, Bühne und Bühnenbild vertraut. Sie gaben dem Nachwuchs im Wechselspiel aus Gesang, Erzählung und Gestik in einer kreativen und humorvollen Gestaltung einen möglichst reibungslosen, freudvollen Einstieg in die Welt der klassischen Musik. Kreativität garantierten die entsprechenden Kostüme und Requisiten.

Rollen für die Kinder

Die Kinder stimmten lautstark in die mittlerweile zu Volksliedern gewordenen musikalischen Vorträge wie "Ein Männlein steht im Walde" und "Brüderchen, komm tanz mit mir" ein. Die begeisterten Mädchen und Buben wirkten mit den Profis im Rücken selbstbewusst, freuten sich über jede kleinere Rolle und glänzten nicht nur als Waldzwerge.

Bei der Gestaltung der Handlungen berücksichtigten die Schauspieler in Sprache und Ausdruck pädagogische Gesichtspunkte und führten den Nachwuchs kindgerecht zur klassischen Oper. Am Ende der Vorstellung gab es reichlich Applaus und Schulleiterin Ramona Mensch dankte für die tolle Inszenierung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.