Gut Aiderbichl befreit Stute aus Leben in Elend
Gerettete "Teufelin"

Die Pferdepflegerin Emilia "Mily" Surganova hat das Pferd "Certovka" gleich nach der Ankunft auf Gut Aiderbichl Eslarn ins Herz geschlossen. Dessen Chef Michael Aufhauser (Sechster von links) dankte den Tierfreunden für die spontane Übernahme der Patenschaft. Bild: gz
Lokales
Eslarn
29.05.2015
18
0
Glücklichen Zufälle verdankt die Vollblut-Stute "Certovka" aus Tschechien ihr Leben. Die spontane Entscheidung von Michael Aufhauser von Gut Aiderbichl, ein zufällig leerstehender Unterstellplatz im Gnadenhof in Eslarn und der schnelle Entschluss zur Übernahme von mehreren Patenschaften durch zahlreiche Besucher des Gnadenhofs retteten dem Pferd das Leben.

Die tschechische Pferdepflegerin Emilia "Mily" Surganova hat "Certovka", zu deutsch "Teufelin", zufällig entdeckt. Mily arbeitet auf der Aiderbichl-Außenstelle Eslarn, die Familie Meckl leitet. "Das Pferd stand abgemagert und ohne Schutz auf der Weide, war dem Wetter ausgesetzt und wartete nur noch auf den Tod", erzählte sie. Aiderbichl-Boss Michael Aufhauser und sein Geschäftsführer Dieter Ehrengruber organisierten noch am gleichen Tag die ersten Patenschaften. Aber auch die Besucher in Eslarn wollten die Stute nicht ihrem Schicksal überlassen und spendeten.

Nachdem auch noch zufällig ein Platz im Stall frei war, entschied sich Aufhauser von einer Minute auf die andere, das Tier in die Oberpfalz zu holen. Während sich der 23-jährige Michael Meckl um die Besucher kümmerte, fuhr sein Vater Michael mit Mily nach Tschechien und holten "Certovka" mit dem Einverständnis des Besitzers aus ihrem Elend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.