Kindergarten "St. Elisabeth" schreibt seinen drei Patenkindern und spendet 390 Euro
Post nach und aus Indien

Die Kinder der einzelnen Gruppen gaben in der Postfiliale bei Erika Bittner die Briefe an ihre Freunde in Indien auf. Bild: gz
Lokales
Eslarn
23.04.2015
1
0
Die Mädchen und Buben des katholischen Kindergartens "St. Elisabeth" haben mit Unterstützung der Erzieherinnen Briefe an ihre drei neuen Freunde nach Indien gesendet. Darin berichteten sie über ihre Aktivitäten. Die Einrichtung unterstützt jährlich mit 390 Euro die durch Pfarrer Pennoraj Tharmakkan (Infokasten) ausgewählten Patenkinder.

Vornamen und Bilder

Die Kleinen der "Zwergen"-, "Eisbären"- und "Sonnenblumen"-Gruppen freuten sich über den kürzlichen Zuwachs im fernen Indien und hießen ihre Patenkinder, den zwölfjährigen Bruno Selva sowie die beiden neunjährigen Dinesh Muthu und Saniya Santhoos, in dem Brief herzlich willkommen. Auf einem großen Blatt teilten die Pädagoginnen auf Englisch die Gedanken der Kinder mit und alle durften ihren Vornamen und einige Bilder verewigen.

Zuvor erhielt der Eslarner Nachwuchs Einblicke in das indische Leben, die Kultur und die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Danach hörten sie einiges über den 6700 Kilometer weiten Postweg. Die Buben und Mädchen sendeten jedoch nicht nur eine schriftliche Botschaft zu ihren drei Freunden, sondern zeigten mit 130 Euro je Kind ein Herz für die Patenkinder. Diesen Betrag zahlen sie jedes Jahr.

Dank auf Indisch

Den Erlös erwirtschaftet die Vorschuleinrichtung durch den Verkauf von Bastelarbeiten an die Eltern. Den Rest legte das Personal aus der eigenen Tasche drauf. Im Namen der Patenkinder dankte der Pfarrer bei seinem Besuch kürzlich allen kleinen und großen Spendern auf indisch mit "Nanti" (Dankeschön). Und Dinesh Muthu hatte eine Grußkarte geschickt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.