Königlicher Graskarpfen

Vorsitzender Karl Roth (links) und Sportwart Matthias Hölzl (hinten, rechts) gratulierten den Königen Florian Schottenhaml (Achter von links) und Lukas Bräuer (rechts daneben). Bild: gz
Lokales
Eslarn
22.07.2015
7
0

Das Königsfischen am Mathesenweiher ist einer der vielen Höhepunkte des Eslarner Fischereivereins. Die neuen Würdenträger stehen nun fest.

Fischerkönig ist Florian Schottenhaml. Jugendkönig Lukas Bräuer verwies Vorjahressieger Daniel Rosenmüller knapp auf den zweiten Platz. Ermittelt wurde seit dem Gründungsjahr 1985 der 31. Fischerkönig und seit 1999 der 17. Jugendkönig. Die Königswürde ging bisher vier Mal an Josef Müller und drei Mal an Vorsitzenden Karl Roth. In der Jugendwertung siegten Matthias Pfannenstein drei sowie Christoph Brenner und Christian Singer jeweils zwei Mal.

20 Teilnehmer

Am späten Samstagnachmittag versuchten 20 Mitglieder, darunter drei Jungfischer, innerhalb von vier Stunden ihr Anglerglück. Insgesamt gingen 58,5 Kilogramm zumeist Graskarpfen an die Haken. Bei der Preisverteilung dankten Vorsitzender Roth und Sportwart Matthias Hölzl allen für die Teilnahme, besonders den Jungfischern.

Den Siegerpokal und den "Karl-Roth-Königspokal" erhielt für den schwersten Fisch, einen 6,8 Kilo schweren Graskarpfen, Schottenhaml. Die Entscheidung über ersten und zweiten Platz fiel regelrecht in den letzten Minuten. Der König, der beim An- und Abfischen bereits einige Preise erhielt, darf zum Heimatfest auch die Königskette tragen.

Der Pokal für den zweiten Platz mit einem Fangergebnis von 14,6 Kilogramm Fischen ging an Josef Betz und der dritte Pokal mit 4 Kilogramm an Jungfischer Rosenmüller. "Was man kann, verlernt man nicht", begründete Betz sein Fischerglück. Mit 2,2 Kilo gefangenen Fischen setzte sich Jürgen Hönig auf den fünften Platz. Spannend verlief der Wettbewerb um den Jugendkönig unter den Jugendfischer. Mit einem 2,1 kg schweren Karpfen waren Bräuer und Rosenmüller zum Ende zwar gleich auf, doch Bräuer hatte ein höheres Fangergebnis und schnappte sich damit den Titel.

Lehrgang für Prüfung

Abschließend erinnerte Roth an die Möglichkeit, beim Heimatfest einen Arbeitsdienst leisten zu können. Der Fischereiverein veranstaltet außerdem ab November im Fischerhäusl einen Vorbereitungslehrgang für die Fischerprüfung. Anmeldungen bei Kursleiter Helmut Bauer, Telefon 09653/929804.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.