Kommunbrau-Museum nimmt Gestalt an
Bier in Bildern

Bei der Gestaltung des Brauhaus-Museums lässt Marc Pethran mit seinem Team von Kocmoc die ganze Erfahrung einfließen. Bild: gz
Lokales
Eslarn
21.04.2015
1
0
Die Einweihung des Kommunbrauhaus-Projekts am 9. Mai ab 10 Uhr und der "Tag der offenen Tür" ab 13 Uhr versprechen für die Gäste einige Überraschungen. Seit vergangener Woche ist die Firma Kocmoc aus Leipzig im Nebengebäude des Kommunbrauhauses mit der analogen und digitalen Gestaltung des Museums beschäftigt.

Dabei werden das alte Handwerk mit den einzelnen Brauprozessen und die Rohstoffe in großen Bildern, ausgewählten Exponaten und Filmsequenzen in Szene gesetzt. Selbst der 88-jährige Kommunbraumeister Georg Zierer zeigt auf einem lebensgroßen Bild seine seit 1951 unermüdliche Schaffenskraft.

In prägnanten Texten in Deutsch und Tschechisch, in Filmen und Infografiken wird an die 500-jährige Eslarner Braugeschichte erinnert. Berichtet wird vom ersten Brauhaus, welches früher Mulzerhaus genannt wurde, von den Hofmarksherren im 15. Jahrhundert und vom Großbrand des Jahres 1567, der das alte Schloss und das dazugehörige Malz- und Brauhaus ein Raub der Flammen werden ließ.

Der Besitzer Hieronymus Stöckel verlegte sein neues Herrenhaus auf den "Wenzelsberg", dem heutigen Schlossberg, und baute am heutigen Standort für den Preis von mehr als 500 Gulden das Malz- und Brauhaus. Das Team der Firma Kocmoc unter der Leitung von Marc Pethran lässt die Eslarner Brau- und Biertradition nach dem Motto "Biererlebnis Kommunbrauhaus" auch im Museum lebendig werden.

Nach den visuellen Eindrücken im Kommunbrau-Museum wird den Besuchern am "Tag der offenen Tür" mit dem historischem Kühlschiff, Maischebottich und der mit Riemen angetriebenen Schrotmühle die alte Brautraditon bewusst gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.