Marschmusik aus allen Winkeln

Zum Sterneneinmarsch der Blaskapellen versammelten sich rund 1000 Menschen am Marktplatz. Bürgermeister Reiner Gäbl sprach von einem weltoffenen Markt und Regierungspräsident Axel Bartelt von einem Ort, der schöner nicht sein kann. Bild: gz
Lokales
Eslarn
01.08.2015
1
0

Zum Auftakt des 24. Heimatfests ließen es die Eslarner richtig krachen. Mit Kanone und Handböllern eröffneten die "Hubertus"-Schützen das zehntägige Spektakel.

Die Veranstaltung startete am Freitag pünktlich um 18 Uhr mit Musik, Glockenläuten aus der Pfarrkirche und Böllerschüssen. Bürgermeister Reiner Gäbl begrüßte die Gäste am Rathaus. Ehrenschirmherr, Regierungspräsident Axel Bartelt meinte in seinem Grußwort, dass sich Eslarn bestens herausgeputzt habe und schöner nicht sein könnte. Im Festzelt zapfte Bürgermeister Gäbl im Beisein von Bartelt und den drei Festleitern das erste Fass Bier an und eröffnete damit das 775. Marktjubiläum. Er wünschte allen an den folgenden Festtagen "viel Zeit für schöne Stunden". Auf die Minute genau erklangen beim Einmarsch aus Moosbacher-, Waidhauser-, Schönseer- und Brennerstraße die ersten musikalischen Klänge. Es hatte den Anschein, als würde aus allen Winkeln flotte Marschmusik erklingen.

Kleine Festzüge

Die Blaskapellen aus Moosbach, Teunz, Waidhaus und Dietersdorf zogen in Marschformation mit Festdamen und -burschen, Vereinen aus vier Himmelsrichtungen zum Marktplatz. Dort wurden die kleinen Festzüge vom Klang der Kirchturmglocken und vom Beifall der Zuschauer begrüßt. Die Blaskapellen aus den Nachbargemeinden vereinten sich vor dem Rathaus zu einem Klangkörper und begeisterten die Zuhörer mit einem Standkonzert.

"Viele Hände haben dazu beigetragen, dass dieses Heimatfest sicherlich wieder einzigartig werden wird", sagte Gäbl. Die jüngere und ältere Generation erwartet eine Fülle an musikalischen, kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen und abwechslungsreiche Festtage. Das Marktoberhaupt wünschte allen Gästen frohe und glückliche Stunden.

Im Anschluss ging es musikalisch zum Festzelt an die Freizeitanlage "Atzmannsee", wo Gäbl und sein Stellvertreter Zierer nach dem traditionellem "A'zapft is" mit Festbier auf ein gutes Gelingen anstießen. Für beste Unterhaltung sorgten die Europameister der Blasmusik 2013, "Blech & Co", die mit böhmischen und mährischen Klängen bereits 2004 Vize-Europameister und 2008 Deutsche Meisterschaft waren.

Erstmals in Eslarn

Die 18 Musiker gastierten erstmals in Eslarn. Ob Polka, Walzer oder Marsch, ob Musical oder Pop, mal traditionell, mal modern brachte die Combo vom ersten Takt an Schwung ins Festzelt. Die meisten Stücke stammten vom ehemaligen Leiter Franz-Xaver Holzhauser. Die Kapelle um Dirigent Toni Müller ist regelmäßig zu Gast im Radio und spielte sich auch im Festzelt in die Herzen der Zuhörer. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.