Meisterschaft im Armbrust-Schießen: Georg Zierer nur einen Millimeter vor der lange führenden ...
Spannung bis zum letzten Schuss

Schützenmeister Konrad Härtl (rechts) gratulierte Marktmeister Georg Zierer, der Zweitplatzierten Isabella Brenner (Zweite von rechts) und Julia Brenner zum dritten Platz. Ein Dank ging an die Schießleiter Klaus Härtl und Christian Wild (von links). Bild: gz
Lokales
Eslarn
09.10.2014
14
0
Das Interesse an der zweiten Marktmeisterschaft der Schützengesellschaft "Hubertus" am Sonntag war trotz der kalten Herbsttemperaturen sehr gut. Der Wettbewerb verlief äußerst spannend.

Als erste Gewinnerin im Armbrustschießen hatte Tamara Eschenbecher ihren Namen auf der handbemalten Marktscheibe verewigt. Die Mitglieder gestalteten die kleine Parkanlage direkt neben dem Rathaus mit Bierbänken, Grill und Kuchentheke in ein gemütliches Freiluft-Schützenplätzchen um. Abseits der gemütlichen Bankreihen bauten die Verantwortlichen die Schießanlage auf, und die Teilnehmer schossen mit einer kleinen Armbrust auf das Abbild eines Wildschweines.

Freihändig auf den Keiler

Die 54 Jugendlichen, Frauen und Männer zielten abgeschirmt in einem Aufbau freihändig aus einer Entfernung von acht Metern auf dem Keiler und brachten es auf insgesamt 303 Versuche. Allein Thomas Grießl zählte 25. Die Aufsicht übernahmen Klaus Härtl und Christian Wild, der die Ergebnisse im Computer vermerkte. Die Spannung hielt bis zum letzten Schuss und zeigte sich auch im knappen Resultat zwischen dem 1. bis 6. Platz. "Lediglich 2 Millimeter Abstand liegen zwischen den ersten sechs Schützen, so dass der dritte Rang aufgrund der gleichen Abstände in einem separaten Stechen ermittelt werden musste."

Spannendes Finale

Der Sieger Georg Zierer wurde laut Leiter Klaus Härtl erst kurz vor dem Wettbewerbsende ermittelt und zog knapp an der lange Zeit führenden Isabella Brenner vorbei. Damit geht Vorsitzender Zierer vom Kegelclub "Eintracht" als zweiter Marktmeister im Armbrustschießen in die Geschichte der "Hubertus"-Schützen ein. Der Name des leidenschaftlichen Keglers wird auf der originellen Marktscheibe direkt neben der Vorjahressiegerin Eschenbecher verewigt.

Die Wanderscheibe stiftete laut Schützenmeister Konrad Härtl die SG "Hubertus", sie wird im Rathaus aufbewahrt. Für den Sieger spendierte Bürgermeister Reiner Gäbl ein Fass Bier. Mit einem Abstand von einem Millimeter folgte Isabella Brenner auf dem zweiten Rang, wofür zweiter Bürgermeister Georg Zierer ein Fass Bier bereit gestellt hatte.

Wiederum mit einem Millimeter Abstand folgte auf dem dritten Platz Julia Brenner, die Tochter der Vize-Marktmeisterin.

Da der Preis wiederum ein Fass Bier war, in dem Fall vom Schützenmeister Konrad Härtl, dürfte die nächste Familienfeier gesichert sein. Aufgrund des Zuspruchs möchte "Hubertus" den Wettbewerb zur Tradition werden lassen und als separate Veranstaltung oder in Verbindung mit einem Marktfest anbieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.