Passionssingen in der Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt"
Wenn der Herrgott auf oberpfälzisch stirbt

Ein Erlebnis war das Passionssingen des "Oberpfälzer Volksliedkreises" mit den einzelnen Gesangs- und Instrumentalgruppen und der "Klarinettenmuse" aus Neustadt. Bild: gz
Lokales
Eslarn
01.04.2015
1
0
Als "eine einprägende und eindringliche Verkündigung der Leidensbotschaft" umschrieb Pfarrer Erwin Bauer das Passionssingen am Palmsonntag in der Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt". Zwischen den musikalischen Darbietungen trug Vorsitzender Leonhard Bayerl vom "Oberpfälzer Volksliedkreis" die Leidensgeschichte im Oberpfälzer Dialekt vor.

Die Sänger beanspruchten mit den Instrumentalisten den gesamten Altarraum und spielten, sangen und berichteten vom Leiden und Sterben "unseres Herrn Jesus Christus". Der "Oberpfälzer Volksliedkreis" mit Sitz in Schwandorf machte seit der Neuformierung vor zwei Jahren durch hörenswerte Auftritte auf sich aufmerksam. Beim Passionssingen spielte auch die "Klarinettenmuse" aus Neustadt unter Leitung von Karl Wildenauer mit.

"Es woar a Dog wia sonst a", begann Bayerl in Mundart und Versform mit der Beschreibung der Leidensgeschichte. Im Anschluss sangen die Familien Lippert und Irlbacher "Als Jesus nun einzog" und die "Vöichtacher Sängerinnen" in musikalischer Begleitung von Eva Borutta "Da Jesus in den Garten ging". Gefühlvoll interpretierten Bayerl und Josef Niederalt stimmig mit den "Vöichtacher Sängerinnen "Für mich nahmst du das Kreuz auf dich".

"Auf amal is finster g'worn"

Das Duo Niederalt sang "Ecce homo". "Auf amal is es ganz finster g'worn, a Sturm geht übers Land, im Tempel reißt der Vorhang entzwei. Um die neunte Stund hat alles a End" beschrieb Bayerl den Tod Jesu am Kreuz. Das rund einstündige Passionssingen endete mit dem gemeinsamen Lied "O Haupt voll Blut und Wunden".

Die Aufführung hätte noch mehr Besucher verdient gehabt, aber die dabei waren, spendeten den Akteuren kräftigen Applaus. An den Kirchenausgängen hatten die Gäste die Möglichkeit, sich mit einer Spende für die besinnliche Stunde erkenntlich zu zeigen. Der Erlös ist für die Renovierung der Eslarner Pfarrkirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.