Rothenstadt jubelt, Weiden nicht

Gratulationen vom örtlichen Vorsitzenden Martin Bauer (rechts) und dem Spielführer der ersten Mannschaft, Hans-Jürgen Bauer (links) gingen zum Verbleib in der Bundesliga an die "Red Devils" aus Rothenstadt (Bildmitte) und zum Aufstieg an die "Lions" aus Amberg (rechts) und "Dartort MFP" aus Westheim (links). Bild: gz
Lokales
Eslarn
10.02.2015
36
0

Dartgroßkampf pur herrschte am Wochenende in Eslarn. Die besten Dartvereine aus den Bezirksoberligen und der Vor- und Drittletzte der Bundesliga Bayern Nord kämpften in einer Relegationsrunde um drei freie Plätze in der Bundesliga. Um den letzten musste ein heißes Derby entscheiden.

Die erstmals in Eslarn durchgeführte Relegation zum Aufstieg oder Verbleib in der Dart-Bundesliga Bayern Nord war ein sportliches Highlight und für den Dartsport die beste Werbung. In den überragenden Dartmatches konnten sich die Dartclubs Lions aus Amberg, Dartort MFP aus Westheim in Mittelfranken und die Red Devils aus Rothenstadt durchsetzen und die drei freien Plätze in der Bundesliga Bayern Nord belegen. Damit schafften die Rothenstädter den Verbleib in der Bundesliga und die Blue Dragons aus Bamberg mussten ebenso absteigen wie die Eslarner Dartfreunde.

Turnierleiter aus Herford

Die Grenzgemeinde hatte sich bestens auf die erste Relegation zur Bundesliga Bayern Nord vorbereitet. Als perfekte Austragungsstätte wurde die Alte Turnhalle zur Verfügung gestellt. Im Nebenraum und im Turnsaal sorgte ein emsiges Arbeitsteam der Dartfreunde für die Verpflegung der acht Teams und der Fans. Zehn Automaten standen für die sportlichen Wettkämpfe zur Verfügung. Als Turnierleiter fungierte Ligasekretär Dieter Heuer vom Deutschen Sportautomatenbund DSAB, der extra aus Herford angereist war.

Mit dabei waren die Bundesligisten Red Devils aus Rothenstadt und die Blue Dragons aus Bamberg, die als Vor- und Drittletzte um den Verbleib kämpften. Der Letztplatzierte aus Eslarn stand bereits als Absteiger fest. Dagegen auf den Sprung in die höchste Dartliga hoffen durften die Besten aus den Bezirksoberligen, die Lions aus Amberg, 0815 aus Weiden, Bad Boys aus Marktredwitz, Goldbären aus Nürnberg, Dartort MFP aus Westheim und Sons of Anarchy aus Strullendorf. Insgesamt waren drei freie Plätze zu vergeben.

In der Gruppe A erkämpfte sich der Dartclub Lions aus Amberg mit 9:0 Punkten und nach 34 gewonnenen Legs den ersten freien Platz in der Bundesliga. Mit 6:3 Punkten kam der Dartclub 0815 aus Weiden auf dem zweiten, Blue Dragons wurde mit 3:6 Punkten Dritter und die Bad Boys belegten ohne Punkt den letzten Platz.

Den zweiten Bundesligaplatz sicherte sich ebenfalls klar mit 9:0 Punkten in der Gruppe B der Dartclub Dartort MFP aus Westheim. Den zweiten Platz erkämpften sich mit 6:3 Punkten die Red Devils Rothenstadt. Sie ließen die Goldbären mit 3:6 Punkten und Sons of Anarchy mit 0:9 Punkten hinter sich.

Klarer Derbysieg

Der Zufall wollte es also, dass die Dartclubs aus Rothenstadt und Weiden um den dritten freien Platz spielen mussten. Das Team vom Dartclub 0815 bildeten Thomas Zilbauer, Daniel Bräutigam, Robert Leis und Andreas Roth und von den Red Devils Chris Glanner, Wolfi Breitschaft, Kay Seidel und Thomas Zipperer. Trotz Anstrengungen konnten die Weidener nur eines von fünf Spielen gewinnen, so dass die Rothenstädter nach acht gewonnenen Legs als Sieger hervor gingen und weiterhin in der Bundesliga Bayern Nord verbleiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.