Schützenverein 1884 trumpft mit vier neuen elektronischen Schießständen auf - 215 Mitglieder
"Exellente Arbeit geleistet"

Matthias Hölzl dankte Johann Stahl, Josef Krämer und Wilhelm Hölzl (von links) für 50-jährige Treue. Er selbst stellte sich, wie berichtet, als Schützenmeister nicht zur Wiederwahl. Bild: gz
Lokales
Eslarn
24.01.2015
11
0
In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins 1884 ehrte Schützenmeister Matthias Hölzl für 50-jährige Treue Wilhelm Hölzl, Josef Krämer und Johann Stahl. Der Verein stehe mit 215 Mitgliedern und wegen hervorragender sportlicher Leistungen sehr gut da, sagte Hölzl. Die Mitglieder hätten exzellente Arbeit geleistet und unter Regie von Karl Bauriedl vier neue elektronische Schießstände geschaffen.

"Wie bereits angekündigt, werde ich mich nicht erneut zur Wahl stellen", sagte Hölzl (wir berichteten). Der dankte für die Mitarbeit und Unterstützung sowie Spendern. Sportleiter Florian Frischmann ging auf den Umbau der Schießstände ein und würdigte besonders die Leistung von Bauleiter Bauriedl, der auch Material, Werkzeuge und Arbeitskraft zur Verfügung stellte. "Mit den neuen Ständen sind wir sportlich auf dem aktuellsten Stand der Technik."

Neue Jungschützen

Zweiter Jugendleiter Michael Frischmann begrüßte als neue Jungschützen Christoph Bauriedl, Simon Bauriedl, Hannah Helm und Mariam Lindner. Heuer sind ein Besuch des Hochseilgartens, ein Zeltlager, eine Bronx-Party, Nachtwanderung sowie ein Schwimmen geplant. 2016 ist ein Ausflug an den Walchensee vorgesehen. Kassier Michael Reindl sah in der Investition einer fünfstelligen Summe für den neuen Schießstand und im Umbau des Schützenhauses eine Hauptlast. Der Financier dankte Spendern und Gönnern für die Unterstützung und den Mitgliedern für die Treue. Die einwandfreie Buchführung bestätigten die Kassenprüfer Bettina Reindl und Wilhelm Karl.

"Ein volles Haus bei einer Jahreshauptversammlung ist nicht immer selbstverständlich", stellte Bürgermeister Reiner Gäbl fest und gratulierte als leidenschaftlicher Schütze zu den Erfolgen und der guten Jugendarbeit. "Bei euch sind die Jugendlichen bestens aufgehoben." Der SV 1884 sei einer der ersten Schützenvereine mit elektronischem Schießstand.

Für die Teilnahme an den Wettbewerben auf Gau- und Bezirksebene und bei den Bayerischen Meisterschaften dankte Gauschützenmeister Stefan Brandmiller. Er gratulierte zu den sportlichen Erfolgen.

Langjährige Treue

Ein Dank für 10 Jahre ging an Helmut Bauer, Klaus und Wolfgang Bauer-Pfannenstein, Robert Reindl, Verena Reindl, Anita Schönberger, für 20 Jahre an Petra Brenner, Tobias Ebenhöh, Anja Kleber, Christian Kraus, Bernhard Schmid, für 25 Jahre an Georg Grötsch, Martin Lindner, Michael Müllner, für 30 Jahre an Alexander Bauer, Stefan Bösl, Alexander Schmid und für 40 Jahre an Karl Roth, Erich Schmid und Erwin Schmid.

Bereits 50 Jahre halten dem Schützenverein Wilhelm Hölzl, Josef Krämer, Johann Stahl, Karl Forster, Max Hölzl und Wilhelm Kleber die Treue.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.