Siegmund Witzlau feiert 90. - Siedlergemeinschaft überrascht mit Ehrenmitgliedschaft
Berliner wird echter Eslarner

Siegmund Witzlau (rechts) feierte 90. Geburtstag. Vorsitzender Josef Maier und Beisitzerin Angelika Zahradnik ernannten ihn zum Ehrenmitglied der Siedlergemeinschaft. Bild: gz
Lokales
Eslarn
06.05.2015
21
0
Die Ruhe, gute Luft und die schöne Landschaft, aber auch das günstige Angebot für ein Wohnhaus waren für Gertraud und Siegmund Witzlau aus Spandau Gründe, um 1985 nach Eslarn zu ziehen. "Hier haben wir das Paradies gefunden", sagt er. Am Samstag feierte Siegmund Witzlau in der Zoiglwirtschaft "Strehern" im Kreise von Bekannten sowie zweiten Bürgermeister Georg Zierer 90. Geburtstag.

Besondere Überraschung

Eine besondere Überraschung hatte die Siedlergemeinschaft um Vorsitzenden Josef Meier dabei. Er ernannte den Jubilar zum neuen Ehrenmitglied. Auch eine Abordnung des Krieger- und Soldatenvereins wünschte alles Gute. Am 2. Mai 1925 kamen die Zwillinge Sieglinde und Siegmund Witzlau in Spandau zur Welt. Der Berliner erlebte als Zehnjähriger nicht nur die geplanten Vorbereitungen zum Zweiten Weltkrieg, sondern war als "Pimpf", die Vorstufe zum Hitlerjungen (HJ), unfreiwillig mittendrin. Sein Vater wollte es, dass sein Sohn der Hitlerjugend und seine Tochter dem Bund Deutscher Mädel beitraten. Der Zweite Weltkrieg führte den Berliner nach Russland und Frankreich. Die unvergessenen Erlebnisse im Krieg überlebte er nur durch Glück und einen Schutzengel.

Zu Hause herrschte nach dem Krieg Hunger und Armut. Bei einer Brauerei in Ostberlin fand Witzlau als Industriekaufmann eine Stelle. 1953 heiratete der Jubilar die Ostberlinerin Gertraud Widenberg, und mit dem Bau eines Doppelhauses erfüllten sich beide einen Traum.

Die Liebe zur Natur beschreibt Witzlau in seinen Landschaftsgemälden und mit Bergmotiven. Nicht nur der Lärm, sondern auch das Eingesperrtsein durch die Mauer bewegte das Ehepaar 1985 zum Umzug nach Eslarn. Den Ort an der tschechischen Grenze kannten beide von Urlaubsaufenthalten.

Täglich am Klavier

Am 1. Januar 2013 starb seine Frau im Alter von 92 Jahren. "Ich bin immer noch sehr traurig." Die Zeit des Alleinseins füllt Witzlau täglich mit seinen Hobbys Malen, Kochen, Backen und Lesen. Zudem nimmt sich der Berliner in Eslarn regelmäßig eine Stunde für das Klavierspielen und reichlich Zeit für die Unterhaltung mit Freunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.