Spickervereine im Altlandkreis ehren Pokalsieger und Einzelbeste
"Grenzlandpfeil" ungeschlagen

Bei der Spickerpokalrunde im Altlandkreis gab es viele Trophäen zu gewinnen. Der Grenzlandpfeil mit Vorsitzenden Max Linsmeier (Mitte), Vorgänger Martin Bauer und Thomas Bösl (von rechts) erhielten für das Double insgesamt vier Pokale. Bild: gz
Lokales
Eslarn
23.07.2015
14
0
Der Spickerverein "Grenzlandpfeil" sicherte sich in der Pokalrunde der sechs Vereine aus dem Altlandkreis beide Wander- und die Siegerpokale. Werner Fischer komplettierte mit 1407 Ringen als Einzelbester den Erfolg.

Siegerehrung war anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums bei "Loisbachpfeil" beim Sommerfest im Innenhof der Gaststätte "Alisn". Vorsitzender Hans Ach erinnerte an die Spickerrunde und verteilte mit Schriftführer Uwe Springer die Trophäen. Ein Dank ging vor allem an die Spender.

"Grenzlandpfeil" Eslarn beendete die Saison mit 20:0 Punkten ohne Niederlage und steigerte mit 5466 Punkten das Vorjahresergebnis deutlich. Auf dem zweiten Platz folgte die erste Mannschaft von "Germanenpfeil" Eslarn mit 14:6 Zählern. Sie schaffte mit 5021 Ringen ebenfalls die 5000er Hürde.

Die weiteren Plätze belegten "Blaupfeil" Vohenstrauß mit 12:8 Punkten (4813 Ringe), "Rotpfeil" Pfrentsch mit 10:10 Punkten (4832) und "Loisbachpfeil" mit 4:16 Zählern (4407). Für "Silberpfeil" Waidhaus galt nach 0:20 Punkten und 4231 Ringen der olympische Gedanke: "Dabei sein ist alles."

Bei den zweiten Teams siegte ebenfalls "Grenzlandpfeil" ungeschlagen mit 20:0 Punkten und 4685 Ringen, so dass am Ende deren Vorsitzender Max Linsmeier zwei Wanderpokale und zwei Siegerpokale auf seinem Tisch stehen hatte. Mit deutlichem Abstand folgte "Germanenpfeil" mit 12:8 Zählern (3930 Ringe). Hinter das Führungsduo setzten sich "Blaupfeil" mit 10:10 Punkten (3937), "Rotpfeil" ebenfalls mit 10:10 Zählern (3775), "Loisbachpfeil" 4:16 (3721) und "Silberpfeil" mit 2:18 Punkten (3483).

Im Anschluss an die Mannschaftswertung gab Vorsitzender Ach die besten Einzelakteure bekannt und überreichte an die besten Drei jeweils Geldpreise von 30 bis 10 Euro. Nicht zu schlagen waren die "Grenzland"-Akteure Werner Fischer als Einzelbester mit 1407 Ringen und Hans-Jürgen Bauer (1384). Den dritten Platz stellte "Blaupfeil" Vohenstrauß mit Thomas Ruf (1341).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.