Stückbergturm vor Sanierung

In der Jahreshauptversammlung ehrte der OWV Eslarn langjährige Mitglieder. Die Führungsriege und Bürgermeister Reiner Gäbl (vorne, Vierter von links) dankten für die Treue. Bilder: gz (2)
Lokales
Eslarn
25.02.2015
12
0

Die Sanierung des Aussichtsturms auf dem Stückberg ist für den OWV eine Herausforderung. Der Eslarner Zweigverein will das Mammutprojekt heuer anpacken.

Turmwart Josef Bösl wies in der OWV-Jahreshauptversammlung im Wanderheim auf die regelmäßigen Überprüfungen des 32 Meter hohen Aussichtsturms und die erforderliche Sanierung hin. Fördermittel aus dem Leader-Programm des Freistaats für die Maßnahme sind über den Aktionskreis "Forum Neustadt Plus" beantragt worden, informierte Bürgermeister Reiner Gäbl. Nach 15 Neuaufnahmen im Vorjahr stieg der Mitgliederstand auf 273. Die Erhöhung der Kosten für die Zeitschrift "Arnika" um 1,50 Euro wirkt sich nicht auf den Mitgliedsbeitrag aus.

Weiteres Ehrenmitglied

Vorsitzender Josef Frischmann erinnerte an die Ernennung von Josef Grötsch zum Ehrenmitglied und hob die 37-jährige Mitarbeit des begeisterten Wanderführers und Ausschussmitglieds hervor. Damit reihte sich Grötsch in den geschätzten Kreis der Ehrenmitglieder Anna Reindl (seit 2010) und Albert Gollwitzer senior (2012) ein.

Stellvertretende Hauptvorsitzende Emmi Schießl und Frischmann würdigten die Aktivitäten des ehemaligen Stellvertreters Hans Kleber mit der Verleihung des "Ehrenbriefs". Kleber war zehn Jahre zweiter Vorsitzender und unterstützt den OWV bis heute bei allen Projekten.

Im Rückblick erinnerte Frischmann an die zehntägigen Pflasterarbeiten des Vorplatzes am Wanderheim und dankte der Gemeinde für die Übernahme der Materialkosten sowie den Mitgliedern für das ehrenamtliche Engagement. Den Barfußpfad "Ort der Berührung" am Wildpark hatten Hermann Taucher und Josef Bauer saniert.

Das Pfingstfest ist am 24. Mai ab 15 Uhr erstmals im Torfhäusl. Geplant sind zudem Besichtigungen des neuen Wohnheims "Lebenswelten" am Tillyplatz und der Biogasanlage in Thomasgschieß. Kassenwart Manfred Klug legte die Ein- und Ausgaben detailliert offen. Die Kassenprüfer Horst Gerber und Michael Zimmermann bestätigten einwandfreie Buchführung. Frauensprecherin Evelyn Gerber erinnerte an die nächste Aktion: am Montag, 9. März, um 18 Uhr "Ripperlessen" beim Särve in Weiding.

Gepflegte Wanderwege

Walter Goldberg berichtete über die Pflege und Betreuung der 6 Rundwanderwege mit 83 Kilometern, der 5 Fernwanderwege mit 48 Kilometern, der 36 Ruhebänke, 17 Sitzgruppen und der zahlreichen Wegweiser. 2014 wurden sämtliche Holz-Wegweiser gereinigt und neu beschriftet.

Im Zusammenhang mit dem Heimatfest will zweiter Vorsitzender Dominik Brenner mit Helfern die Ruhebänke und Sitzgruppen sanieren. Für das Material bekommt der OWV vom Hauptverein finanzielle Unterstützung. "Alleine 2014 haben wir nach Vorlage eines Tätigkeitsberichts insgesamt 541 Euro erhalten", fügte Goldberg an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.