Süßer Wanderschuh

Die Vorsitzenden, Frank Jakob aus Eslarn und Jiri Mach aus Belá, tauschten Geschenke, unter anderen eine originelle tschechische Torte, aus. Bild: gz
Lokales
Eslarn
23.10.2015
9
0

Die Mitglieder vom Fremdenverkehrsverein Eslarn um Vorsitzenden Frank Jakob und vom Touristik-Club Belá nad Radbuzou um Vorsitzenden Jiri Mach feierten im Restaurante "Praha" das 25-jährige Gründungsjubiläum. Dabei tauschten sie originelle Geschenke aus.

"Heute feiern wir die silberne Hochzeit", beschrieb Schriftführerin Beate Zierer den Freundschaftspakt. Ein gepflanzter Apfelbaum steht sinnbildlich für die wachsende Partnerschaft. Die bilaterale Jubelfeier der beiden Vereine fand im Rahmen der kommunalen Patenfeier im Beisein der beiden Bürgermeister Libor Picka und Reiner Gäbl und zahlreicher Gäste statt.

Erinnerung an Pioniere

Organisationsleiterin Margit Sturm vom Fremdenverkehrsverein (FVV) erinnerte an die Treffen in den vergangenen 25 Jahren. Unmittelbar nach dem Abbau des Eisernen Vorhangs im Jahr 1989 entwickelten sich in den Bevölkerungen beider Nachbargemeinden wachsende Freundschaften und zwischen dem Touristik-Club Belá und dem FVV Eslarn eine grenzüberschreitende Partnerschaft. Wertvolle Pionierarbeit leisteten in Eslarn der damalige Bürgermeister Karl Roth und der rührige Vorstand um Gründervorsitzenden Hans Bauer und auf tschechischer Seite der ehemalige Bürgermeister Ludovik Kopcek, zweite Bürgermeisterin und Lehrerin Kamila Cislerova, sowie der Vorstand des Touristik-Clubs um der damaligen Touristik-Vorsitzenden Dagmar Vejskalova.

Die nachbarschaftliche Zusammenarbeit setzten in Belá Bürgermeister Libor Picka und Touristik-Leiter Jiri Mach und in Eslarn Bürgermeister Reiner Gäbl und Vereinsvorsitzender Frank Jakob fort. Die Ziele der beiden Vereine sind seit der Gründung vor 25 Jahren die Förderung des Tourismus, gemeinsame Unternehmungen und die konstruktive Zusammenarbeit mit den Kommunen.

Schriftführerin Zierer erinnerte an die vielen Veranstaltungen in den vergangenen Jahrzehnten. Das "jüngste Kind" der Gemeinschaft ist die Tanzgruppe "Country-Dance Belá & Eslarn" unter der Leitung von Zierer. "Die Grundlagen in den 25 Jahre waren Offenheit, Respekt und Toleranz den Menschen gegenüber" fügte Zierer an. Aber auch die Herzlichkeit der Menschen, sowie die Neugierde über die Kultur und Bräuche standen im Rampenlicht.

Innige Freundschaft

Die beiden Vorsitzenden Frank Jakob aus Eslarn und Jiri Mach aus Belá hoben die grenzüberschreitende Verbundenheit hervor und wünschte sich weitere Jahre inniger Freundschaft. Eine Torte mit den beiden Gemeindewappen und einem Wanderschuh in Marzipan gab es vom Touristik-Club Belá, dunkelblaue Shirts mit dem Wappen und dem Hinweis auf die Partnerschaft vom Fremdenverkehrsverein Eslarn.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.