Traditionen bewahren

Ehrengäste aus Politik und Bundeswehr gratulierten den Bürgermedaillenträgern Bürgermeister Reiner Gäbl (Zweiter von links) sowie Josef Egerer, Simon Wittmann, Josef Hofmann, Eduard Forster und Otto Wild (ab Vierter von links). Bild: gz
Lokales
Eslarn
03.08.2015
14
0

Die Festsitzung war ein erster Höhepunkt des Eslarner Heimatfests. Bürgermeister Reiner Gäbl und Stellvertreter Georg Zierer dankten sechs verdienten Personen mit Bürgermedaillen für ihr langjähriges Engagement in der Öffentlichkeit.

Der Festsitzung voraus gegangen war der Empfang der Heimatvereine aus München und Nürnberg am Rathaus. Mit Beifall im Spalier begrüßten die Festdamen und -burschen die Heimatvereine. Die Bläser um Diplommusiker Stefan Karl hatten die Teilnehmer vom Bahnhof zum Marktplatz begleitet.

"Etwas Besonderes"

"Das Heimatfest ist zwar nicht so groß wie das Oktoberfest, aber auch etwas Besonderes", sagte Otto Wild, Vorsitzender der "Eslarner in München". In Versform huldigte das Münchner Kindl, Franziska Hilpert, den Empfang. Das Bewahren der Traditionen als Teil der Geschichte nannte Hans Zimmermann Vorsitzender, der "Eslarner in Nürnberg" wichtig.

Der Gedanke der Heimat stand bei der Festsitzung in der Schulturnhalle im Rampenlicht. Mit klassischen Werken des Komponisten Claude Debussy begleitete Pianist Sven Biermeier die Veranstaltung. Die Festdamen Laura Deutsch, Katja Hierold, Teresa Lindner und Alexandra Wild unterstützten die Bürgermeister bei der Verleihung. Außerdem erinnerten Gäbl und Hauptmann Raphael Pielka an die 30-jährige Patenschaft zwischen Gemeinde und der 1. Kompanie vom 122 Panzergrenadierbataillon in Oberviechtach.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.