Vereinsgemeinschaft freut sich über ruhigen Maifeiertag
In Rekordzeit aufgestellt

In Rekordzeit hievte Kranführer Klaus Drexler mit zweitem Bürgermeister Georg Zierer und Marktrat Siegfried Wild (links) sowie Mitgliedern der Vereinsgemeinschaft und der Feuerwehr den 25 Meter langen Maibaum in die Halterung. Bild: gz
Lokales
Eslarn
04.05.2015
7
0
Die Mitglieder der Vereinsgemeinschaft stellten mit Hilfe des Kranführers Klaus Drexler den Maibaum in Rekordzeit auf. Für das "Fischer-Security-Team" war es eine ruhige, wenn auch lange und kalte Nacht. Früher war das Loch für den Maibaum mit Sand, Kies, Mist aufgefüllt oder sogar zugeschweißt. Auch mit einer Baum-Attacke mit Kettensägen und einem angesägten Baum musste sich die VG in den Vorjahren auseinandersetzen.

Ein kleinerer und schlanker Baumwipfel soll laut zweitem VG-Vorsitzenden und Fischer-Chef Karl Roth ein Abbrechen vermeiden. Die Mitglieder des Fischereivereins, die für die Organisation verantwortlich zeichneten, hatten in der Vornacht den Baum besorgt, die Nachtwache gestellt und den Baum mit Eisenbändern und Stahlseilen mit dem separaten Wipfel verbunden. Nicht zuletzt verschönerten einzelne Fichtenzapfen und vor allem geflochtene Kränze den Maiboten. Für das Kranzbinden zeichnete Barbara und Rolf Pöllmann und die zweite Vorsitzende Irmgard Forster von der Anton-Bruckner-Musikschule verantwortlich.

Am Nachmittag des Maifeiertags übernahm Klaus Drexler aus Lohma mit seinem Lkw-Kran in Rekordzeit das Aufstellen des 25 Meter langen Maibaums. Beim Hochhieven war zur Absicherung auch Muskelkraft von den VG-Mitgliedern gefordert. Das nasskalte Wetter gab den Verantwortlichen recht, keine Maifeier zu veranstalten und sich nach dem gelungenen Aufstellen intern mit den Akteuren zu treffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.