Vorfälle in Eslarn und der Grenzregion häufen sich - Dachrinnen verschwunden
Kupfer begehrt: Diebe greifen im Schutz der Dunkelheit zu

Lokales
Eslarn
06.11.2014
1
0
Die Meldungen über Diebstähle in Eslarn und in der Grenzregion reißen nicht ab. Der Markt beklagt allein im Oktober den Verlust von Kupferrohren auf einer Länge von rund sechs Metern samt Rohrbogen an einem Wasserhäuschen bei Roßtränkmühle und am Gebäude der Fernwirkzentrale an der Schönseer Straße. Fehlende Dachrinnen wiesen noch Tage später auf die ungebetenen nächtlichen Gäste hin. Weitere zwei Hausbesitzer meldeten den Verlust von ebenfalls sechs Meter langen Fallrohren. Aufgrund des stabilen Kupferpreises wird der Schaden auf rund 700 Euro geschätzt.

Spurlos verschwunden sind zudem ein Pkw-Anhänger und nach Aufbruch eines Wagens eine Batterie sowie ein Autoradio. Verdächtige Wahrnehmung wurden nicht gemeldet, so dass sich die Ermittlungen schwierig gestalten. Der Rückzug der Polizei mit Reduzierung der Streifen schon vor Jahren stärkt offenbar Dieben den Rücken, wird vermutet. Umso schwerwiegender dürfte sich das aktuelle Vorhaben, weitere Planstellen bei der Polizeiinspektion Vohenstrauß abzubauen, auf die Sicherheitslage auswirken. Die Vohenstraußer Polizei bittet, Wahrnehmungen unter Telefon 09651/92010 oder über Notruf 110 zu melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.