Weiter auf eigene Spieler bauen

Vorsitzender Franz Singer (vorne, Dritter von links) dankte treuen Mitgliedern für die Treue. Max Linsmeier (vorne, links) ist seit 50 Jahren beim TSV Eslarn. Bild: gz
Lokales
Eslarn
27.02.2015
2
0

Im TSV fühlen sich rund ein Viertel der Eslarner als Mitglieder gut aufgehoben. Die vielen Betreuer bieten den aktiven Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein abwechslungsreiches Programm.

An der Jahreshauptversammlung des TSV im Sportzentrum nahmen rund 60 Mitglieder teil. Vorsitzender Franz Singer freute sich, dass der Verein nach dem Wegfall der eigenverantwortlichen Bewirtung und der Zusage eines neuen Pächters für die Vereinsgaststätte in ruhigere Fahrwasser gekommen sei.

Großes Arbeitspensum

Regen Zulauf haben nicht nur die Fußballer, sondern auch die Turn- und Volleyballabteilung. Am Heimatfest werde sich der TSV in neuen T-Shirts einheitlich beteiligen. Überaus wichtig für einen Verein ist der finanzielle Beistand durch Sponsoren. "Wir wollen positiv in die Zukunft blicken und sportlich weiterhin auf eigene Spieler bauen." Von einem gewaltigen Arbeitspensum für die ehrenamtlich tätigen Mitglieder sprach zweiter Vorsitzender Manuel Meckl.

667 Mitglieder

Nach 12 Neuaufnahmen, 16 Austritten und 2 Sterbefällen gehören dem TSV 408 Männer und 259 Frauen an. Ein Mammutprogramm im größten Ortsverein zu bewältigen hatten dabei die Trainer und Betreuer mit 53 Jugendlichen und 134 Kindern. Sehr viel Zeit und finanziellen Aufwand erfordern laut Schriftführer Markus Wild die Arbeitseinsätze, unter anderen zum Erhalt des Sportgeländes.

2014 verzeichnete der TSV laut Kassier Madeleine Forster finanziell einen kleinen Verlust, aber insgesamt könne der Verein positiv in die Zukunft blicken. Die Kassenprüfer Petra Salomon und Josef Karl bestätigten eine tadellose Kasse und Buchführung. Ein dickes Lob richtete zweiter Bürgermeister Georg Zierer für die Bewältigung der unzähligen Aktivitäten an die Vereinsfunktionäre.

"Die Sportanlage ist nach 24 Jahren noch immer in einem Topzustand, und auch das ist ein Verdienst des TSV. Die Benutzung der Turnhalle ist und bleibt für die Vereine weiterhin kostenlos", versprach Zierer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.