Zweiter Platz für TSV-Volleyballerinnen - Hartes Training, sportlicher Eifer und Kampfgeist ...
Zusammengewürfelt, aber erfolgreich

Cheftrainer Martin Urban (rechts ) stellte seinen neuen Co-Trainer Tom Gebauer (links) vor und gratulierte den Volleyballerinnen Nadine Wild, Margareta Scherr, Franziska Schnappauf, Milena Häusler (vorne, von links) sowie Kathrin Kulzer, Theresa Lang, Sarah Steindl und Amelie Häusler zum zweiten Platz. Bild: gz
Lokales
Eslarn
24.12.2014
60
0
Das Volleyballteam um Trainer Martin Urban und - seit kurzem - mit Co-Trainer Tom Gebauer sicherte sich in der Spielrunde den zweiten Platz. "Wir haben die großen Mädels mit den kleinen zusammengewürfelt, damit wir eine Mannschaft bilden konnten", erläuterte Abteilungsleiterin Stefanie Bulla das Erfolgsrezept. Im Klartext heißt dies, dass die 13-jährigen Mädels von Trainerin Bulla im Team der U20-Mädchen mitspielen.

Trotz der erst fünfjährigen Geschichte der Volleyballabteilung des TSV kann das Team bereits beachtliche Leistungen vorweisen. Den Erfolg erklären die Verantwortlichen vor allem mit dem sportlichen Eifer der jungen Mannschaft im Training. In den Sommermonaten wird im Freien auf dem Sportgelände und derzeit bei kalten Temperaturen in der Schulturnhalle trainiert. Ein leistungsfähiges Team bilden Kathrin Kulzer, Nadine Wild, Sarah Steindl, Theresa Lang, Margareta Scherr, Amelie Häusler, Milena Häusler und Franziska Schnappauf.

Gleich zum Start in die Saison sicherten sich die U20-Mädchen gegen Grafenwöhr und Vohenstrauß mit jeweils 1:2 Punkten zwei Siege. "Schon relativ früh im ersten Satz wurde ein komfortabler Vorsprung gegen Grafenwöhr herausgespielt, auch begünstigt durch das starke Aufschlagspiel von Theresa Lang", erklärte Cheftrainer Urban. Nach einem Einbruch im entscheidenden 3. Satz wurde nach einer kurzen Ansprache des Trainers das Ruder noch einmal herumgerissen. Das Spiel gegen Vohenstrauß prägten vor allem die sehr guten Annahmen durch Sarah Steindl und Margareta Scherr sowie der bestens aufgelegten Zuspielerin Nadine Wild. Auch die neu in die Mannschaft integrierten Jugendspielerinnen Franziska Schnappauf, Amelie und Milena Häusler behaupteten sich gut gegen die älteren Gegenspielerinnen und zeigten eine starke Leistung. "Die Spielerinnen bewiesen nach einem zwischenzeitlichen Rückstand vor allem Nervenstärke und konnten Vohenstrauß durch ein konzentriertes Aufbau- und Angriffsspiel mit 15:10 in die Schranken weisen", sagte Urban zufrieden. Vor allem im Spiel gegen den Tabellenführer Schwend zeigten sich, bedingt durch den technisch guten Angriff der Gegnerinnen, vermeidbare Fehler, so dass es verloren ging.

Krimi gegen Vohenstrauß

Die spannendste Begegnung war erneut das Zusammentreffen mit Vohenstrauß. Ins Geschehen fand der TSV vor allem über den Kampfgeist, angeführt von der unermüdlichen Nadine Wild sowie den beiden Außenangreifern Sarah Steindl und Kathrin Kulzer. Den knappen Vorsprung gab die Mannschaft durch eine konzentrierte und geschlossene Leistung nicht mehr her und sicherte sich dadurch den zweiten Platz. Während der Spiele wurden die Damen nicht nur von Martin Urban, sondern auch durch Co-Trainer Gebauer hervorragend betreut. Tatkräftige Hilfe von außen erhielt das Team auch durch die mitgereisten Eltern und Geschwister. Nach den Saisonspielen feierten die jungen Damen mit ihren beiden Trainern ihren ersten zweiten Tabellenplatz und gratulierten dem ASV Schwend zur Tabellenführung. "Die Volleyballabteilung ist über jeden Neuzugang erfreut" fügte Chefcoach Martin Urban an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.