Freien Wählergemeinschaft wählt neues Vorstandsteam
Stahl folgt auf Forster

Der langjährige Vorsitzende der FWG, Marktrat Eduard Forster (links), übergab an Karin Stahl (Mitte) die Vereinsführung. Bild: gz
Politik
Eslarn
08.08.2016
93
0

Der Vorsitzende der Freien Wählergemeinschaft (FWG), Eduard Forster, tritt bei den Neuwahlen nicht mehr. Die Mitglieder wählen eine Frau als neue Chefin.

Die FWG versteht sich als Zusammenschluss kommunalpolitisch interessierter Bürger. Seit 1956 ist die Gemeinschaft im Marktrat, derzeit ist sie mit Eduard Forster, Albert Gollwitzer, Albin Grießl und Albin Meckl vertreten. In der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Zoiglstum" waren 17 Mitglieder anwesend.

Jüngeren den Vortritt lassen


Forster freute sich über den guten Besuch der Mitglieder- und Monatsversammlungen. Abschließend teilte der langjährige Vorsitzende mit, dass "ich mich nicht mehr zur Wiederwahl stelle und in Hinblick auf die Kommunalwahlen jüngere Mitglieder für die Arbeit in der FWG begeistern möchte". Den Fraktionsvorsitz im Marktrat werde er weiterhin ausüben und auch durch den politischen Teil der Monatsversammlungen führen.

"Für die Gemeinschaft muss jemand gefunden werden, der sich mit neuen Ideen motiviert an die Aufgaben der Zukunft macht", betonte Forster. Er appellierte vor allem an die jüngere Generation, sich für die Mitarbeit im Vorstand bereitzuerklären. Gleichzeitig sicherte er dem Nachfolger seine Hilfe zu. Zudem gab Kassenprüfer Wolfgang Engwicht bekannt, dass er aus alters- und gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung stehe.

Zweiter Vorsitzender Albert Gollwitzer dankte Forster und Engwicht für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Nach dem Tod von Eduard Reil 2006 hatte Albert Gollwitzer kommissarisch und ab 2007 Fraktionsvorsitzender Edi Forster die FWG-Führung übernommen.

Marktrat Meckl machte darauf aufmerksam, dass man bei den Kommunalwahlen 2014 ein Mandat hinzu gewann und damit als "einziger Wahlsieger" gelte. "Obwohl die Gesamtzahl der Markträte um 2 auf 14 verringert wurde."

Meckl versuchte vergeblich, Forster zu einer weiteren Amtsperiode zu bewegen. Vielmehr schlug der Vorsitzende Karin Stahl als seine Nachfolgerin vor. Diese erklärte sich nach kurzen Diskussion bereit. Die Mitglieder wählten sie schließlich einstimmig an die Spitze der FWG. Ein Hauptaugenmerk möchte der neue Vorstand auf die Mitgliederwerbung legen.

NeuwahlenDie Freie Wählergemeinschaft wählte Karin Stahl ohne Gegenstimme zur neuen Vorsitzenden. Weiter mit an Bord sind zweiter Vorsitzender Albert Gollwitzer, Kassier Manfred Stahl und Schriftführer Dominik Brenner, der beruflich verhindert war und eine schriftliche Vollmacht im Falle seiner Wiederwahl hinterlegt hatte. Automatisch als Beisitzer fungieren die vier Mandatsträger, und zusätzlich gewählt wurden Norbert Karl, Josef Frischmann sowie Jonas Beck. Als Nachrücker stellte sich Willi Procher zur Verfügung. Die Kassengeschäfte prüfen Wolfgang Forster und Willi Procher. (gz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.