Eslarner "Hubertus"-Schützen
Nachwuchsteams sind spitze

Die Geschwister Maria (Vizegau-Meisterin) und Florian Wazl (Bezirksjugendkönig) sind bei Rundenwettkämpfen sowie Gau- und Bezirkswettbewerben die besten Werbeträger für die "Hubertus"-Schützen. Bild: gz
Sport
Eslarn
29.11.2016
71
0

Aushängeschilder der Eslarner "Hubertus"-Schützen sind die beiden Schülerteams in der A- und B-Klasse. Sportleiter Manfred Dobmeier ist mit dem Saisonverlauf mehr als zufrieden.

(gz) Zu den guten Platzierungen der Mannschaften erreichten in der Einzelwertung Maria Wazl im A-Klassen-Schülerteam und Andreas Sorgenfrei in der A-Klasse der Jugend jeweils einen zweiten Platz. In den Kreis der engagierten und talentierten Jugendschützen reiht sich Florian Wazl als Bezirksjugendkönig mit ein. Die Geschwister Wazl sorgten bei den Rundenwettkämpfen, Gau- und Bezirksmeisterschaften für Aufsehen.

Außergewöhnliche Saison


Sportleiter Dobmeier informierte in der Jahreshauptversammlung beim Vereinslokal "Kuch" über eine außergewöhnliche Schießsaison. Sicherlich gibt es wenige Vereine, die auf 13 Mannschaften bauen können. Das homogene erste Luftgewehrteam mit Christoph Brenner (377,77), Markus Werner (371,62), Michael Kleber (370,77) und Tobias Brenner (367,09) platzierte sich in der Bezirksliga Nord mit 16:12 Punkten und einem Durchschnitt von 1486,29 auf dem 3. Platz. Die zweite Mannschaft mit Verena Forster (366,5), Florian Wazl (360,08), Christoph Kulzer (358) und Carolin Karl (355,5) belegte in der Gauliga nach 14:14 Punkten und 1429,42 den 4. Platz. Das dritte Team kam in der B-Klasse auf dem 5. und das vierte in der C-Klasse mit den Schützen Sebastian Balk, Christian Messer und Tobias Sorgenfrei auf den 9. Platz.

Die erste Jugendmannschaft erkämpfte sich den 4. und die zweite den 7. Rang. Ein tolles Ergebnis mit dem 2. Platz in der Einzelwertung mit 348 Ringen erreichte Andreas Sorgenfrei. Im Team kämpften zudem Simon Bauriedl und Sabrina Bauer. Das erste Schülerteam setzte sich in der A-Klasse auf den 1. und die Zweite in der B-Klasse auf den 2. Platz. Der Durchschnitt von 166,75 bedeutete für Maria Wazl gleichzeitig den 2. Platz in der Einzelwertung. Zum Erfolg trugen zudem Raphael Karl (161,25) und Vanessa Brenner (155,75) bei.

Nicht weniger erfolgreich sind die Akteure mit der Luftpistole. Das erste Team erreichte in der Bezirksliga Nord mit einem sehr guten Durchschnitt von 1415,5 und souveränen 18:2 Punkten den 2. Rang. Den Erfolg garantierten Fabian Wild (358,9), Klaus Härtl (355,56), Daniel Biermeier (351,9) und Marco Procher (348,6). Das Gauliga-Team mit Markus Brenner (362,88), Reiner Gäbl (349,38), Christian Wild (348,63) und Christian Bösl (345,38) erkämpfte sich mit 9:11 Zählern und 1397,7 den 4. Platz. In der B-Klasse kämpften mit der Luftpistole Thomas Ziegler (341), Konrad Härtl (338,75) und Sebastian Wild (332,75), die auf dem 6. Platz kamen.

Aus der Gauliga absteigen musste die erste Mannschaft mit Sportpistole Kleinkaliber nach einem 6. Rang. Den 4. Platz in der A-Klasse erzielte das zweite Sportpistolenteam mit Daniel Biermeier (247,88), Klaus Härtl (251,33) und Fabian Wild (252,14).

Im Namen des Grenzgaus würdigte stellvertretender Gauschützenmeister Josef Bäumler die sehr guten Leistungen der "Hubertus"-Schützen auf Gau- und Bezirksebene. "Die SG ,Hubertus' ist sportlich wie gesellschaftlich sehr gut aufgestellt, überall vertreten und gerade im Bezirk mit zwei leistungsstarken Teams ein Aushängeschild." Derzeit liegt das Luftpistolenteam in der Bezirksliga nach vier Begegnungen mit 8:0 und 5801 Ringen, sowie einem Durchschnitt von 1450,25 auf dem 1. Platz. Das Luftgewehrteam ist nach vier Kämpfen in der Bezirksliga mit 4:4 Punkten, 5921 Ringen und einem Durchschnitt von 1480,25 auf dem 4. Rang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wettbewerb (87)Schützenverein (90)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.