Jugendfördergemeinschaft „Oberpfälzer Grenzland 11“
Verstärkung für neue Saison

Die Jugendfördergemeinschaft "Oberpfälzer Grenzland 11" hat einen neuen Vorstand mit den Beisitzern aus Moosbach und Eslarn sowie den Mitgliedern aus Waidhaus. Bild: gz
Sport
Eslarn
16.08.2016
80
0

Viele Vereine schaffen es nicht mehr, aus eigener Kraft komplette Mannschaften im Jugendfußball zu stellen. Der TSV Waidhaus verstärkt in der neuen Saison die Jugendfördergemeinschaft "Oberpfälzer Grenzland 11", die seit vier Jahren aus der SpVgg Moosbach und dem TSV Eslarn besteht.

Damit sind die drei Jugendabteilungen mit einem starken Gemeinschaftsteam vereint in den einzelnen Klassen vertreten. Selbst viele Herrenteams kommen nicht mehr ohne die Unterstützung eines Nachbarvereins aus. Mit der Gründung einer Jugendfördergemeinschaft (JFG) "Oberpfälzer Grenzland 11" haben dies der TSV Eslarn und die SpVgg Moosbach bereits 2012 erkannt und damit deutliche Zeichen für die Zukunft gesetzt. "Wir wollen gemeinsam auch zukünftig im Jugendfußball präsent sein", erklären die Gründervorstände Peter Wittmann aus Moosbach und Fabian Dimper aus Eslarn.

Chance für Jugendfußballer


Ziel dieses eigenständigen und eingetragenen Vereins ist es, den Jugendsport im Bereich Fußball von der D- bis zur A-Jugend zu fördern und unabhängig vom Können allen Jugendlichen die Möglichkeit zur sportlichen Weiterentwicklung zu geben. Die JFG ist seit der Gründung daran interessiert, dass weitere Vereine in der Umgebung an der Fusion ein Interesse zeigen und der Gemeinschaft beitreten. So entstehen nicht nur eine starke Mannschaft, in weiteren Teams haben alle Nachwuchskicker die Chance, am regelmäßigen Spielbetrieb im Jugendfußball teilzunehmen. "Was man vor Jahren für undenkbar gehalten hat, ist mittlerweile zu einer freundschaftlichen und aufgabenorientierten Zusammenarbeit im Jugendbereich geworden", stellte Schriftführer Markus Dirscherl aus Moosbach fest.

Damit sei die Spielerzahl im Jugendbereich deutlich erhöht worden, so dass JFG-Vorsitzender Markus Wild für zwei A-, eine B-, eine C-, und drei D- Jugendmannschaften verantwortlich ist. Zu Beginn der Saison begrüßte das Führungsteam der JFG mit Vorsitzenden Wild, Stellvertreter Peter Gissibl, Kassier Jens Ketscher und Schriftführer Dirscherl die Jugendabteilung des TSV Waidhaus als neues Mitglied. Die Interessen der Vereine in der JFG vertreten die Beisitzer, zweiter Vorsitzender Erhard Bock aus Moosbach, Abteilungsleiter Fußball Bernhard Meckl aus Waidhaus und Dimper aus Eslarn. Damit besteht die JFG im vierten Gründungsjahr aus drei Vereinen und startet verstärkt in die Saison.

Durch den Beitritt des TSV Waidhaus ist es gelungen, die einzelnen Teams auf ein noch höheres und ausgewogenes Niveau zu bringen und einen weiteren verlässlichen Partner mit im Boot zu haben. 20 Trainer und Betreuer sind gemeindeübergreifend für den Nachwuchs verantwortlich. Für die Torhüter stehen im Mannschaftstraining zwei Torwarttrainer zur Seite. Das Training der beiden A-Jugend-Teams übernehmen Peter Hanauer und Robert Hölzl mit den Betreuern Sebastian Völkl, Bernhard Meckl, Daniel Gräbner, Jens Ketscher und Roland Gürtler.

Zukunftsweisend


Für die B-Jugend ist Trainer Peter Wittmann mit den Betreuern Bernhard Meckl und Peter Brenner, für die C-Jugend Trainer Markus Wild und Markus Dirscherl mit Betreuer Franz Koller, für die drei Teams der D-Jugend die Trainer Helmut Seibicke, Stephan Horn und Timo Brenner mit den Betreuern Nicole Scheibl, Peter Gissibl, Stefan Krämer und Christian Riedl zuständig. Die Vorsitzenden Helmut Meindl von der SpVgg Moosbach, Manfred Schneider vom TSV Waidhaus und Thomas Meckl vom TSV Eslarn halten diese vereinbarte Kooperation in der JFG übereinstimmend für zukunftsweisend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.