125 Jahre Kolpingsfamilie Eslarn
Jubelfest ein toller Erfolg

Vermischtes
Eslarn
29.06.2016
28
0

Geselligkeit und Feiern gehören bei der Kolpingsfamilie Eslarn zum kirchlichen sowie weltlichen Programm. Und das nun schon seit 125 Jahren.

Ein Höhepunkt der 125-Jahr-Feier der Kolpingsfamilie war der Festgottesdienst mit Festprediger Diözesanpräses Stefan Wissel aus Regensburg und Präses Pfarrer Erwin Bauer. Der Festprediger segnete die Erinnerungsbänder für die Fahnen der Vereinsabordnungen und der Kirchenchor unter der Gesamtleitung von Stefan Karl umrahmte den Gottesdienst mit Auszügen aus einem Werk von Kirchenmusiker Wolfram Menschick.

Traditioneller Weckruf


Die Musikkapelle um Karl eröffnete den Sonntag mit dem traditionellen Weckruf und der Einholung der fahnenführenden örtlichen und überörtlichen Vereine sowie dem Einzug in die Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt". Ein bunt gemischtes Spalier am Altar bildeten die örtlichen Fahnenabordnungen, der Patenverein und Kolpingsfamilie Neustadt/WN und alle Kolping-Gruppen aus der Region. Diözesanpräses Wissel segnete die Kolpingkerze und die Erinnerungsbänder. Mit Vorsitzendem Gregor Härtl und Festleiterin Agnes Härtl heftete der Geistliche die Schleifen an die Vereinsfahnen.

Die Jubelfeier der Kolpingsfamilie klang am Sonntag nach der Festmesse mit einem reichlichen Angebot an kulinarischer und musikalischer Kost bis zum Abend aus. Die Mitglieder hatten vor dem Pfarrheim ein Zelt mit Sitzgelegenheiten aufgebaut, so dass die Gäste vor und im Pfarrheim schöne Stunden verbringen konnten. Mit einem Frühschoppen und einem deftigen Mittagsbraten sowie am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen sowie Grillwaren hatten sich die Mitglieder bestens auf den Ansturm vorbereitet.

Eine Kostbarkeit waren die Kücheln wie zu Omas-Zeiten von Bäcker Hans Wild sowie die gespendeten Torten und Kuchen der Hausfrauen. Das Musiker-Trio "Die Zs" garantierte unter dem Motto "Ziachad, zupfert und zünftig" beste Unterhaltung. Reinhard Zilk am Bass, Marina Zilk mit der Gitarre und Philipp Bauriedl mit dem Akkordeon gefielen bei ihrem ersten Auftritt bei Kolping dem Publikum sehr.

Spiel und Spaß


Mit einem besonderen Unterhaltungsprogramm sorgte der Freeway-Club der Raiffeisenbank unter den Kindern und Jugendlichen für kurzweilige Spiele und Spaß. Die Buben durften auf die Torwand schießen und die Mädchen an einem separaten Tisch Armbänder basteln. Ein Wurfspiel für alle kleinen Besucher rundete das Angebot ab. Die Kolping-Mitglieder verwöhnten mit dem Familienkreis die zahlreichen Besucher und führten hinter den Theken, am Ausschank, am Grill, in der Küche, beim Bedienen und Organisieren das Jubelfest zu einem tollen Erfolg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.