Anton-Bruckner-Musikschule
Spaß und Spielfreude

Beim Muttertagskonzert der Anton-Bruckner-Musikschule erfreuten die jungen Mitwirkenden die Zuhörer, darunter waren natürlich viele Mütter. Am Ende gab es langanhaltenden Applaus. Bild: uks
Vermischtes
Eslarn
13.05.2016
22
0

Beim Muttertagskonzert der Anton-Bruckner-Musikschule waren klassische und moderne Werke zu hören. Die Zuhörer, darunter viele Mütter, erhielten beim Einlass von Vorstandsmitgliedern je ein Glas Sekt.

Zu Beginn stellten die Eslarner "Musikkids" und das Musicalorchester zwei Titel aus dem geplanten Musical "Der kleine Tag" vor, dass im Oktober in Eslarn aufgeführt wird. Die Besucher konnten schon die Spielfreude und den Spaß der Mitwirkenden an diesem Projekt erahnen.

Erstmals Eigenkomposition


Der erste Teil des Konzertabends war der Klassik gewidmet. Zu hören waren bekannte Stücken wie "Morgenstimmung" (Michael Ebnet, Trompete), Sonate C-Dur 1.Satz und Türkischer Marsch von Mozart (Linda Baier, Klavier), Beethoven-Sonate D-Dur vierhändig (Ronja Bronold mit Frau Felgenträger, Klavier), Valse Des-Dur, Chopin (Thomas Schnappauf, Klavier), Menuett G-Dur, Bach (Jana Reindl, Klavier). Mit der Querflöte setzte Jessica Korn, begleitet von einer Lehrerin, einen Glanzpunkt mit Chedevilles Sonata, Preludio und Allegro assai. Gesanglich überzeugten Karin Schmidt mit Largo aus der Oper "Xerxes" von Georg Friedrich Händel und Thomas Guttenberger mit der Arie des "Emireno" vom selben Komponisten. Vor der Pause präsentierte Thomas Schießl das Italienische Konzert, erster Satz, von Johann Sebastian Bach. Mit dem "Nocturne" stellte Schießl eine Eigenkomposition vor. Das Publikum war sehr angetan von dieser Leistung. Er wird sein Können auf einer Hochschule für Musik im Fach Komposition erweitern.

Nach der Pause eröffnete Maria Zitzmann gesanglich mit zwei Wiener Liedern. Jana Reindl kann nicht nur Klavier spielen, sondern zeigte auch als Sängerin mit "Auf anderen Wegen", begleitet von den Lehrern Sven Biermeier und Jürgen Rohr, eine sehr gute Leistung. Am Klavier präsentierten Freya Baier ("Lady Madonna" von den Beatles), Thomas Schnappauf ("Love Ballade" von Oskar Peterson) und Jana Reindl ("Tango") auch moderne Stücke.

Mit "New York, New York" setzte Guttenberger einen glanzvollen Schlusspunkt. Sven Biermeier führte durch das Programm und dankte vor allem den Schülern für das gelungene, niveauvolle Konzert. Die Besucher spendeten viel Applaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.