Ball der Schützengesellschaft „Hubertus“ ein Erfolg
Obelix trifft auf die Römer

Die AWO-Tanzgruppe aus Oberviechtach hatte sich dem Motto des Schützenballs angepasst. Bilder: gz (2)
Vermischtes
Eslarn
02.02.2016
207
0
 
Zwei Römerinnen begleiteten Imperator "Reiner I.".

Der Faschingsball der Schützengesellschaft "Hubertus" ist mehr als ein Geheimtipp. Die Gastgeber übertrafen am Samstag sämtliche Erwartungen.

Als Höhepunkte werteten die Gäste die Auftritte der Faschingsgarde aus Oberviechtach, die beeindruckende Saaldekoration und die tollen Kostüme unter dem Motto "Asterix und Obelix erobern Eslarn". Den Ball bereicherten verschiedene Völker aus der Zeit des "Imperium Romanum".

Imperator Reiner Gäbl


Die Mühen mit über 250 Arbeitsstunden durch die Schützenmitglieder hatten sich gelohnt. Dafür dankten Zenturio Fabian Wild (Schützenmeister) und der römische Senator Daniel Biermeier (Stellvertreter). Die Begrüßung für das gallische Dorf am Rande des Imperiums Neustadt übernahm Imperator Caesar Reiner Gäbl als Bürgermeister und Schützenkönig mit Piratin und Schützenliesl Madeleine Forster.

Die Besucher im gallischen Schützendorf Bauriedlsaal waren nicht nur von den Kulissen, sondern auch von den vielen Darbietungen, sei es in flüssiger, fester oder musikalischer Form angetan. Den Ausschank installierten die Eventmanager visuell auf einem römischen Schiff, wo die "Ruderbesatzung" die Bestellungen koordinierte und die flüssige "Stärke" im Saal verteilte. Die Gäste ließen sich den Zaubertrank und die verschiedenen Getränke des Druiden "Breierix" munden. Der gallische Koch "Miraculix" (Altschützenmeister Konrad Härtl) zauberte einen Römerbraten mit "Äpfeln aus der Erde", gallische Palisadenspieße, Krake der Piraten und Falbala-Stiftchen sowie wildes gehacktes Hausschwein oder Sulzenix auf dem Tisch und vereinte beim Speisen alle Völker.

In die Reihen der Gallier und Römer mischten sich zweiter Bürgermeister Georg Zierer als "Bajuware", Ehrenmitglied Franz Lanz als Obelix und Ehrenschützenmeister Hans Werner als "Normalix". Auch die neuverpflichtete Band "Freistaat live" überzeugte. Die Musiker Jürgen Fleißer (Akkordeon), Stefan Hanf (Gitarre), Robert Janker (Schlagzeug) und Florian Staufer (Bass) rockten mit ihren Faschingsliedern und Hits den Saal.

Absoluter Höhepunkt war der Auftritt der Faschingsgarde mit ihren gallischen Tanzeinlagen und ihren Karnevalsrufen "Ovi Helau" und "Schützen Helau". Die AWO-Tanzgruppe "Grün-Weiß" entführte das Publikum in ihren tollen Kostümen passend zum Motto als Gallier und Römer, darunter Obelix und Asterix ins Land der Götter. Die "Vorliebe" von Obelix zu den Römern zeigte eine inszenierte Rauferei auf der Bühne. Das Publikum honorierte die sportliche und anspruchsvolle Choreographie der 19 Mädchen und Buben mit viel Beifall.

Großartiger Erfolg


Ein Lob für den Empfang und die Bewirtung der Garde kam von Präsident Michael Welnhofer. "Der Schützenball in Eslarn war einer der schönsten in der Oberpfalz." Wer sich mit einer Gallierin oder Römerin einen Zaubertrank oder Cocktail genehmigen wollte, dem bot die diskrete "Kleopatra-Bar" eine Möglichkeit zum Verweilen. Zweiter Schützenmeister Biermeier sprach von einem großartigen Erfolg, Ein Dank ging auch an Josef Bauriedl, der den Saal zur Verfügung gestellt hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.