Eslarner Löwenfans starten mit Ball in Faschingssaison
Spuk zu vorgerückter Stunde

Die "Stubnhockl-Dance", ausgefallene Masken und die Tanzgruppe aus Waidhaus bereicherten die Ballnacht des Löwen-Fanclub. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
13.01.2016
126
0

Mit dem traditionellen Löwenball startete der Löwen-Fanclub 1981 e.V. als erster Ortsverein in die fünfte Jahreszeit. Für einen geringen Obolus boten die Löwen den Jugendlichen, Frauen und Männern ohne oder in Kostümen beste Unterhaltung.

Am Eingang zur Schulturnhalle begrüßte Präsident Stefan Bösl flankiert von den kostümierten Geisterwächtern "Hari" und "Chris" die Gäste. Die "angsteinflössende" Vollmaskierung von "Chris" und das phantasievolle Facepainting von "Harri" wiesen die Gäste auf das ausgegebene Motto "Monster und Zombies" hin. Eine gespenstische Atmosphäre verbreiteten die aufwendig gestalteten Dekorierungen an Wänden und das hämische Grinsen der Vertreter aus der Unterwelt.

Der Veranstalter platzierte mitten unter dem "Grauen" die weißblaue 60iger Fahne und drückte mit dem Spruch "einmal Löwe immer Löwe" die Verbundenheit zum Zweitligisten aus. Die Vereinskassiererin Michaela Grötsch sorgte mit einem reichlichen Serviceteam bestens für das kulinarische Wohl und hatte als Rotkreuzschwester stets flüssige "Arznei" in der Tasche.

Die Oberlöwin mit ihren weiß-roten "Blutflecken" auf der Schürze und den Armen schien dem wohl berühmtesten Vampir Graf Dracula gerade noch entkommen zu sein. Garanten für perfekte Stimmung und gute Laune waren die Musiker von "Stubnhockl Danc". Die Bandmitglieder Christian Schmucker, Johannes Hochwart, Norbert Reindl, Marco Hauer und Tobias Hauer spielten und sangen Oldies, Stimmungshits und Schlager. Mit einem vielfältigen Repertoire gaben die Tonkünstler, auch mit "Xsang" unermüdlich Gas und animierten zum Tanzen und Schunkeln.

Ein Höhepunkt kurz vor Mitternacht war der Auftritt von "Public Surprise" aus Waidhaus, die von Löwenbeleuchter Marco Spangl mit Lichteffekten noch besser ins Rampenlicht gerückt wurden. Die Mädchen und Burschen begeisterten mit ideenreichen und akrobatischen Darbietungen.

Im Namen des Löwen-Fanclubs dankte Vorsitzender Stefan Bösl allen Akteuren für die sehr gute Unterhaltung, der Gemeinde für die Überlassung der Turnhalle, allen Helfern für die Unterstützung. Vor dem Zapfenstreich trafen sich einige "Vertreter der Unterwelt" zum ein oder anderen "Absacker" in der Gespenster-Bar und bereiteten dem Spuk erst zur vorgerückter Stunde ein Ende.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Löwenball (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.