Feuerwehr eilt zur Waldbrandübung bei Putzenrieth
Tipps von alten Hasen

Der 19-jährigen Sebastian Wild versorgte die Feuerwehrtrupps über eine Saugleitung mit reichlich Löschwasser. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
10.10.2016
72
0

"Waldbrand bei Putzenrieth" lautete die Übungsannahme der Feuerwehr in Eslarn. Bereits wenige Minuten später rückten zwei Löschfahrzeuge mit 14 Feuerwehrmännern und 1 Feuerwehrfrau zum Brandort aus. "Ich war mit der Übung an meinem Wald zwischen Putzenrieth und Thomasgschieß sofort einverstanden", erklärte Landwirt Stefan Schönberger.

Ein Lob vom anwesenden Waldbesitzer an die Feuerwehrleute kam auch aufgrund der guten Zusammenarbeit. Vor Ort organisierten Zugführer Karl-Heinz Wazl und Gruppenführer Markus Lehner den Einsatz. Zur Wasserförderung musste vom nahegelegenen Loisbach eine 180 Meter lange Zuleitung mit einem Höhenunterschied von einigen Metern zu den beiden Löschfahrzeugen verlegt werden.

Die Kontrolle an der Saugleitung übernahm mit 19 Jahren Sebastian Wild als jüngster Teilnehmer. Eine Menge an praktischer Erfahrung mit 43 aktiven Jahren konnte Willibald Bayer der 20-jährigen Lisa Wagner weitergeben. Beide versuchten wie zwei weitere Trupps mit den Strahlrohren, die wiederum über die Feuerwehrautos mit Wasser versorgt wurden, das fiktive Feuer einzudämmen.

Mit von der Partie waren zweiter Kommandant Christian Wild und Vorsitzender Jürgen Bösl, die sich am Strahlrohr auf dem Dach des Feuerwehrautos postiert hatten. Bei der kurzen Nachbesprechung dankte zweiter Kommandant Christian Wild allen Teilnehmern für ihren Einsatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.