„Garant für Kameradschaft“

1
Siegfried Kleber (links) sowie Arthur Holz, Josef Frischmann, Wilhelm Karl, Siegfried Bauer und das neue Ehrenmitglied Rainer Bauriedl (ab Dritter von links) sind seit 40 Jahren bei der Reservistenkameradschaft. Vorsitzender Waldemar Hansl (Zweiter von links) und Vize Günther Frank (rechts) gratulierten. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
18.08.2016
50
0

Die Eslarner Reservistenkameradschaft gibt es seit 40 Jahren. Bei einem Kommersabend standen einige Mitglieder ganz besonders im Mittelpunkt

"Die RK Eslarn ist eine große Familie und zeichnet sich für eine gelebte Kameradschaft aus, dafür möchte ich meine Anerkennung in verschärfter Form aussprechen", betonte stellvertretender Landesvorsitzende Gebhard Werner beim Ehrenabend. Ein Höhepunkt war die Auszeichnung des Gründungsvorsitzenden Siegfried Kleber und des Gründers Wilhelm Karl für 40 Jahre Zugehörigkeit.

Neues Ehrenmitglied


Im Namen der Geehrten dankte Wilhelm Karl für die Ehrung und überreichte eine Spende von 50 Euro. Seit 40 Jahren gehören außerdem Ehrenmitglied Arthur Holz, Siegfried Bauer, Josef Meier und Josef Frischmann dazu. Sie erhielten Erinnerungsurkunden. "Wir wollen heute mit Rainer Bauriedl einen zuverlässigen Mann ehren, der in der RK als Vorsitzender, Stellvertreter und Vorstandsmitglied lange Jahre Verantwortung übernommen hat und mit Rat und Tat seiner RK stets zur Seite gestanden ist", ernannte Vorsitzender Waldemar Hansl seinen Vorgänger zum neuen Ehrenmitglied.

Zum Dank und zur Anerkennung der Verdienste um den Verband der Reservisten sowie für die RK hatte Bauriedl bereits 2014 von Kreisorganisationsleiter Günter Bogner die Bezirksmedaille in Bronze erhalten. Die Verantwortlichen ehrten Bauriedl außerdem auch für 40 Jahre Treue. Hansls Stellvertreter Günter Frank erhielt zum 66. Geburtstag ein Geschenk.

Der RK-Chef erinnerte weiter an die verstorbenen Mitglieder, besonders an die 87-jährige Vereinswirtin Gertraud Hölzl. Als wertvoll bezeichnete der Sprecher die Unterstützung durch ein rühriges Damenteam, wobei er besonders Vereinswirtin Dagmar Sterr dankte. "Mit Präsenten möchte ich allen Frauen für ihren unermüdlichen Einsatz und Unterstützung danken." Durch die Auflösung der Wehrpflicht sei der Beitritt von Neuen fast zum Erliegen gekommen.

Der RK gehören rund 60 Mitgliedern mit einem hohen Altersdurchschnitt an. "Nur durch den außergewöhnlichen Zusammenhalt und den solidarischen Einsatz konnten wir den Auflösungserscheinung entgegen wirken", stellte Hansl fest. Nach der Bundeswehrzeit in Oberviechtach trat Bürgermeister Reiner Gäbl 1982 bei. Er bezeichnete die Mitgliederwerbung nach dem Fall der Wehrpflicht ebenfalls als nicht einfach. Zum Festtag gratulierte er mit einem Geldgeschenk.

Für die sichtbar gelebte Kameradschaft dankte Bogner, der besonders die Gründerväter und treuen Mitglieder hervorhob. "Bei den Veranstaltungen im Kreisverband beweist die örtliche RK mit ihrer Unterstützung den aktiven Kameradschaftsgeist", stellte er auch im Namen des Kreisvorsitzenden Manfred Zettl fest.

Herzliches Miteinander


Gratulationen mit einem Geschenk, das die Wappen der beiden Kommunen zeigte, überbrachte zudem Werner Pickel vom RK-Patenverein Vohenstrauß. "Ein Jubiläum zeigt, dass jemand einen Verein eine respektable Zeit über Wasser halten konnte. 40 Jahre stehen für freiwillige, ehrenamtliche Arbeit." Pickel dankte für die Übernahme der Patenschaft vor 26 Jahren und für die seither mit Leben erfüllte Zeit. "Die RK Eslarn ist ein Garant für Kameradschaft und Geselligkeit", fügte er an. Ein herzliches Miteinander bescheinigte Albert Grießl, Chef des Krieger- und Soldatenvereins. "40 Jahre sind ein reichlicher Grund zum Feiern."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.