ier Mannschaften kämpfen bei Turnier auf der Sommerstockbahn um den Sieg
„Bossel-Team“ verteidigt Titel

Beim Sommerstock-Turnier standen die sportliche Betätigung und der Humor im Vordergrund. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
15.09.2016
34
0

(gz) Das "Bossel-Team" aus Weiden ist einfach nicht zu schlagen und freute sich beim Turnier auf der Sommerstockbahn erneut über die Goldmedaille. Einen Wurstkorb als Siegprämie erhielt der beste Einzelakteur Klaus Horn.

Gute Laune


Die Sommerstockfreunde des WSV hatten den Wettbewerb in der Freizeitanlage "Atzmannsee" organisiert. Nachdem kurzfristig einige Teams abgesagt hatten, nahmen mit dem "Bossel-Team" des Behinderten und Vitalsportvereins aus Weiden und drei Mannschaften vom "Löwen"-Fanclub nur vier Formationen teil. Der guten Laune tat dies aber keinen Abbruch.

Besonders das Damenteam der "Löwen" sorgte mit Eifer und Elan für ein kurzweiliges Stocken. WSV-Vorsitzende Katja Oertel wünschte dem Turnier einen sportlichen Verlauf. Turnierleiter war Siegfried Grötsch vom WSV. Am Ende stand das "Bossel-Team" wie im Vorjahr ungeschlagen mit zwölf Punkten als souveräner Sieger fest. Horn, Wolfgang Hunsperger, Ingo Hannes und Albrecht Weiß sowie Ersatzfrau Evelyn Hunsperger sicherten den Erfolg. Der Bosselsport ist eng mit dem Eisstockschießen verwandt und wurde vor über 50 Jahren speziell für den Behinderten- und Reha-Sport entwickelt.

Die Silbermedaille ging mit sechs Zählern an das dritte "Löwen"-Team mit Max Linsmeier, Reinhold Reindl, Willi Bayer und Manfred Meindl. Über Bronze freute sich nach drei gewonnenen Spielen das erste "Löwen"-Team mit Stefan Bösl, Johannes Frischholz, Harald und Roland Würfl. Lautstark gefeiert wurde der vierte Rang der "Löwen"-Damenmannschaft mit Martina Würfl, Alexandra Hierold, Betty Würfl und Elisabeth Lindner. Wenn es auch der letzte Platz war, der erste Preis für die bestgelaunte und stimmungsvollste Mannschaft ging eindeutig an die vier Frauen. Als Dreingabe gab es neben den Medaillen jeweils einen Wurstkranz, Sekt und die begehrten "Klopfer".

Weiterer Wettbewerb


Spannend ab dem zweiten Platz verlief das anschließende "Plattl-Schießen", bei dem jeder Teilnehmer mit vier Stöcken eine möglichst hohe Punktzahl erreichen musste. Den ersten Platz ließ sich mit 37 Punkten der Zweitligaspieler Horn. Der beste Akteur des Turniers freute sich über einen Korb mit Würsten.

Klar, dass der Wettbewerb die Teilnehmer hungrig machte. Es gab "Didi-Gulasch" von zweitem Vorsitzenden Dietmar Steger, Thüringer Bratwürste und Kuchen, den die "Würfl-Betti" gespendet hatte
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1303)OnlineFirst (9691)Freizeitsport (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.